8,1 Millionen Euro werden 2018 in den Straßenbau im Kreis investiert

Eschwege. 8,1 Millionen Euro werden in diesem Jahr in die Straßen im Werra-Meißner-Kreis investiert. Das teilte Hessen Mobil am Dienstagmittag mit und stellte 15 Projekte im Kreis vor, die im Frühjahr und Sommer angegangen werden sollen.

Dabei handelt es sich in erster Linie um Bundes-, Landes-, und Kreisstraßen. Die Autobahn 44 ist in diesen Berechnungen nicht berücksichtigt. Für sie stellt der Bund in diesem Jahr allein 95 Millionen Euro zur Verfügung.

Damit wird in die Straßen des Kreises geringfügig weniger investiert, als noch im vergangenen Jahr. Damals flossen in die Autobahn 96 Millionen Euro und in alle anderen Straßen 8,4 Millionen Euro. Dabei wurde eine der größeren Baustellen aus dem vergangenen Jahr nach 2018 verschoben. Für den zweiten Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt von Reichensachsen wurde im vergangenen Jahr nach Angaben von Hessen Mobil kein passendes Angebot abgegeben. Hier soll jetzt ab dem 22. Mai die Ortsdurchfahrt ab dem Edeka-Markt in Richtung Hoheneiche saniert werden. Die Fahrbahn wird „grundhaft erneuert“, wie Hessen Mobil mitteilt. Außerdem wird die Gemeinde Wehretal Wasser- und Kanalleitungen nach Bedarf erneuern. Für die Bauarbeiten wird die B 452 innerhalb Reichensachsens über die Länge von einem halben Kilometer voll gesperrt. Erhebliche Behinderungen werden vorprogrammiert sein. Die Umleitung aus und in Richtung Eschwege erfolgt über die B 27 bis zum Weidenhäuser Kreuz und dann über die B 249 nach Eschwege. Dort wird es durch die Bauarbeiten am A-44-Tunnel Trimberg bei Oetmannshausen zu erheblichen Behinderungen kommen.

Die nächste Streckenfreigabe für die rund elf Kilometer Autobahn zwischen Walburg und Bischhausen ist für frühestens Mitte April geplant. Ein genaues Datum steht indes noch nicht fest.    

Rubriklistenbild: © Wüstefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare