Menschen, die in den Kreis ziehen, erhalten Infos auf einen Blick

Agentur Kompass entwickelt Startpaket für Neubürger des Kreises

Präsentieren die neuen Willkommenspakete: (von links) Michael Reitz (Sparkasse Werra-Meißner), Landrat Stefan Reuß sowie Katrin Kunert und Dr. Michaela Schmidt von der Agentur Kompass.
+
Präsentieren die neuen Willkommenspakete: (von links) Michael Reitz (Sparkasse Werra-Meißner), Landrat Stefan Reuß sowie Katrin Kunert und Dr. Michaela Schmidt von der Agentur Kompass.

Die Agentur Kompass Werra-Meißner hat in Abstimmung mit den Kommunen des Werra-Meißner-Kreises ein Willkommenspaket entwickelt. Ab sofort erhalten alle Neubürger und Rückkehrer neben den jeweiligen Infos der Gemeinden das Paket bestehend aus Postkarte, Flyer und Lesezeichen. Finanziert wurden die Druckerzeugnisse von der Sparkasse Werra-Meißner.

Werra-Meißner - Etliche Menschen, insbesondere in der Familienphase, entscheiden sich, wieder zurückzukehren, oder neu aufs Land zu ziehen. „Hier gilt es, den Landkreis im Wettbewerb mit anderen Regionen als attraktiven Wohn- und Lebensort zu präsentieren“, sagt Katrin Kunert von der Agentur Kompass. Zielgruppe dieser Pakete seien in erster Linie jüngere Menschen. „Sie sind es, die in den Werra-Meißner-Kreis neu dazukommen“, sagt Dr. Michaela Schmidt, eine der beiden Verantwortlichen für die Agentur Kompass, ohne dabei die Menschen in späteren Lebensphasen zu vergessen, die ebenfalls den Werra-Meißner-Kreis als Lebensmittelpunkt entdecken.

Rückkehrer und Neu-Zuziehende seien wichtig für den Werra-Meißner-Kreis. „Sie bringen Wissen und Erfahrungen mit, sie sind potenzielle Vereinsmitglieder und Arbeitskräfte und tragen Finanzkraft in die Region“, sagt Kunert. Michael Reitz von der Sparkasse Werra-Meißner bot an, die Informationen für Neubürger auch über das Kreditinstitut zu verteilen. Die Sparkasse habe ständig Kontakt zu Zugezogenen. Neubürger würden außerdem helfen, der langfristigen Schrumpfung der Bevölkerungszahl des Landkreises entgegenzuwirken, was sich „auf die Tragfähigkeit von Infrastrukturen“ positiv auswirke. Nach der aktuellsten Statistik ziehen mehr Menschen in den Kreis als weg. Der Werra-Meißner-Kreis verzeichnete ein Zuwanderungsplus von 330 Personen im vergangenen Jahr. Dieser Trend hält seit 2013 an. Landrat Stefan Reuß geht davon aus, dass immer mehr Menschen aus den Ballungsgebieten auf das Land ziehen werden. Der Werra-Meißner-Kreis biete dazu ein breites Angebot, das regelmäßig beworben werden müsse. „Diese Menschen müssen wir abholen“, sagt Reuß und dankt der seit dem Frühjahr aktiven Agentur für ihren Beitrag.

Agentur Kompass seit einem halben Jahr aktiv für Neubürger

Kompass bietet seit einem halben Jahr eine individuelle Beratung und Begleitung beim Ankommen. Das betrifft alle Fragen für Familie, Freizeit, Wohnen und Arbeiten. Die Idee zu Kompass Werra-Meißner wurde von regionalen Akteuren in einem gemeinsamen Workshop mit dem Fraunhofer-Institut entwickelt und ist zunächst für zwei Jahre konzipiert.

Ein Bestandteil des Konzepts von Kompass ist die Vermietung von Co-Working-Spaces in dem Büro im Open-Flair-Haus an der Werra. „Diese Art des Arbeitens wird immer wichtiger“, sagt Landrat Reuß. Kompass will zu den vier vorhandenen Arbeitsplätzen, die man online reservieren kann, ab 2021 zusätzliche anbieten. Zehn Euro kostet ein Arbeitsplatz pro Tag, 37 Euro in der Woche und 125 Euro im Monat. Die Gespräche über weitere Büroräume laufen. kompass-wm.de/

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare