13.900 Euro für guten Zweck: Rekordergebnis durch die Aktion Advent im Kreis

+
Fleißige Zähler: (von links) Stephanie Neusüß, Stefan Hollstein und Manfred Iba von der Sparkasse.

Knapp 13 900 Euro haben Gastwirte, Vereine und Firmen im Kreis für die Aktion Advent an Spenden gesammelt. Das ist ein Rekordergebnis bei der Kampagne von WR und HNA Witzenhausen.

Schon zum vierten Mal landete ein fünfstelliger Betrag in den Spendendosen, die vor und an Weihnachten in Gaststätten und Geschäften standen. Damit ist 2019 das erfolgreichste Jahr seit Beginn der lokalen Spendenaktion vor 19 Jahren. Denn im vergangenen Jahr lautete das Ergebnis 13 417 Euro, dieses Mal waren es exakt 13 886,19 Euro – also fast 500 Euro mehr. Zum sechsetn Mal sammelten die beiden Zeitungen gemeinsam für den guten Zweck. Nur im Kreisteil Eschwege kamen 4833,14 Euro zusammen. Im Nordkreis waren es 9053,05 Euro an Spenden, wobei allein 3000 Euro als Zugabe von der Firma Koch Bauqualität aus Neu-Eichenberg stammen.

Für die beispielhafte Unterstützung bedanken wir uns bei allen Sammlern und Spendern. Mit dem Geld werden wie immer notleidende Menschen in der Region unterstützt. Die genauen Empfänger werden in unserer Zeitung noch bekannt gegeben.

Für eine kleine Sensation im Verbreitungsgebiet der Werra-Rundschau hat der Kirschtraum in Sontra gesorgt, der sage und schreibe 2032,67 Euro gesammelt hat. Damit sicherte sich der Gasthof mit großem Abstand Rang eins im Ranking der Spenden-Sammler aus dem Südkreis. Auf Rang zwei folgen die Seriensieger vom Fasanenhof in Datterode mit 610,85 Euro, Dritter wurde Neuling Küchen-Persch in Sontra (267,37 Euro).

Kirschtraum-Chefin Ivana Krenzer verrät ihr Erfolgsrezept: „Unsere Mädels haben sich gegenseitig gepusht. Wenn die eine mal vergessen hat, die Spendendose beim Kassieren mit an den Tisch zunehmen, hat eine andere Kollegin sie hinterhergebracht.“ Und selbst die Gäste hätten schon gefragt, ob die Boxen wieder im Gasthof stünden. „Die Leute sind auch interessiert daran, dass wir ein gutes Ergebnis zielen. Mit dieser Summe hätten wir selbst nicht gerechnet, freuen uns aber riesig, da das Geld ja für bedürftige Menschen gespendet wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare