Fünf Euro machen den Unterschied

Aktion "Gut eingetütet" hilft Menschen, die in Not geraten sind 

Sorya Mohammadimatloub zeigt sich solidarisch und kauft bei Tegut in Eschwege eine Tüte mit Lebensmittelspenden für Bedürftige. Die Tüten werden an Menschen verteilt, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind.
+
Sorya Mohammadimatloub zeigt sich solidarisch und kauft bei Tegut in Eschwege eine Tüte mit Lebensmittelspenden für Bedürftige. Die Tüten werden an Menschen verteilt, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind.

Mit der Aktion „Gut eingetütet“ soll Menschen geholfen werden, die durch die Corona-Pandemie in Not geraten sind. Ähnliche Aktionen laufen auch in anderen Städten im Landkreis. 

Auch in Eschwege haben sich nun Partner zusammengetan: die Freiwilligenagentur Omnibus der evangelischen Familienbildungsstätte, der Verein Aufwind und die Werraland Lebenswelten. 

Zusammen mit den Lebensmittelmärkten Edeka Hellwig in Reichensachsen, Edeka Gärtner in Wanfried, Kaufland Eschwege und Tegut Eschwege bieten sie bereits gepackte Tüten an, in denen haltbare Lebensmittel im Wert von fünf Euro zusammengestellt worden sind. 

Tüten können gekauft und als Spende abgegeben werden

Diese Tüten können die Kunden in den jeweiligen Läden kaufen und als Spende an die Bedürftigen an der Kasse abgeben. Jeweils donnerstags von 10 bis 12.30 Uhr werden die Tüten an vier Verteilstellen ausgeteilt.

„Dieses Angebot ist ein niedrigschwelliges Hilfsangebot“, sagt Kathrin Beyer von der Freiwilligenagentur Omnibus. „Es richtet sich an Menschen, die durch die Corona-Krise akut in Not geraten sind und nicht bei der Eschweger Tafel angemeldet sind. Niemand muss einen Ausweis vorzeigen, um eine Tüte zu bekommen.“

Ziel der Aktion: Die Solidarität aller während der Coronakrise

Ziel der Aktion sei die Solidarität aller in der Krise. Manche Menschen könnten oder dürften ihren Beruf derzeit nicht ausüben, andere müssten es und würden dabei sogar übermäßig beansprucht. „Deshalb sollten wir an dieser Stelle alle im Moment solidarisch miteinander umgehen“, sagt Kathrin Beyer.

Im März, über Ostern, als die Eschweger Tafel ihre Dienste nicht anbieten konnte, waren die Vereine bereits eingesprungen und hatten gespendete Lebensmittel verteilt. Dabei stellten sie fest, wie groß die Not ist und dass nicht alle Menschen, die derzeit Unterstützung benötigen, bei der Tafel angemeldet sind.0

Deshalb wollen sie gerade diesen Menschen Hilfe anbieten. Unterstützt wird die Aktion „Gut eingetütet“ von der Betriebskrankenkasse Werra-Meißner, der Stadt Eschwege, Foodsharing und der Eschweger Tafel.

Die Verteilstellen

Die erste Verteilung der Lebensmittel-Tüten ist am Donnerstag an diesen Orten in Eschwege gestartet: Aufwind – Verein für seelische Gesundheit, Neustadt 80 bis 86; Begegnungsstätte Vielfalt/Diversity, Hospitalplatz 1; evangelische Familienbildungsstätte, An den Anlagen 14a; Diakonie Werra-Meißner/Stadtteilladen Heuberg, Jasminweg 9. Anschließend weiter jeweils donnerstags 10 bis 12.30 Uhr.

Hinweis: Der Ausgabetermin findet wegen Himmelfahrt in der Woche vom  18. bis 24. Mai Mittwoch von 10:00 Uhr - 12:30 Uhr in den Ausgabestellen Ev. Familienbildungsstätte (An den Anlagen 14a), Stadtteilladen (Jasminweg 9), Verein Aufwind (Neustadt 80-86) und Begegnungsstätte (Hospitaplatz 1) statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare