Amtsinhaber lässt Herausforderern keine Chance

Alexander Heppe (CDU) siegt bei Bürgermeisterwahl überragend

Eschwege. Alexander Heppe ist auch in den kommenden sechs Jahren Bürgermeister der Kreisstadt Eschwege. Der Christdemokrat wurde am Sonntag mit einem überaus deutlichen Ergebnis – 62,82 Prozent der Stimmen – in seinem Amt an der Spitze der Verwaltung bestätigt.

Die Herausforderer Jörg Heinz (SPD) und Bernhard Gassmann (Die Linke) landeten weit abgeschlagen mit 30,41 Prozent beziehungsweise mit 6,77 Prozent auf den Plätzen zwei und drei. Mit 48,7 Prozent lag die Wahlbeteiligung im für Direktwahlen gewohnten Rahmen.

„Ich bin unendlich gerührt und überwältigt von dem Ergebnis“, sagte Heppe am Sonntagabend unmittelbar nach Bekanntwerden des Endergebnisses um 19.30 Uhr im Rathaussaal. Der alte und neue Bürgermeister, der seine zweite Amtszeit am 1. Dezember antritt, sprach von einem engagierten Wahlkampf mit vielen Helfern und kündigte an, sich „gemeinsam mit allen Kräften für die Zukunft der Stadt“ einsetzen zu wollen. „Nur miteinander erreichen wir das beste Ergebnis.“

Enttäuschung dagegen bei den beiden Herausforderern: „Das hätte ich in dieser Weise nicht erwartet“, sagte Heinz am Wahlabend. „Ich hätte mit deutlich mehr gerechnet und hatte auf die Stichwahl gesetzt.“ Er wolle das Ergebnis jetzt sacken lassen und dann in Ruhe analysieren. Bernhard Gassmann bedauerte, dass „unsere Inhalte nicht beim Wähler angekommen sind“. Eine Rolle für das schlechte Ergebnis von SPD und Linken habe auch gespielt, dass sich die Grünen nicht zugunsten einer der Herausforderer positioniert hätten. Gassmann: „Das war Unterstützung für den Amtsinhaber und ist eine politische Kehrtwende der Grünen.“

Von einem einzigen abgesehen, holte Bürgermeister Alexander Heppe die absolute Mehrheit, zum größten Teil mit deutlich mehr als der Hälfte der Stimmen, in allen Wahlbezirken.

Von Harald Sagawe

Alexander Heppe (CDU) siegt bei Bürgermeisterwahl

Alexander Heppe (CDU) gewinnt die Bürgermeisterwahl in Eschwege

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare