Angelsportverein Eschwege feiert 100-jähriges Bestehen

Der Eschweger Angelsportverein wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. 

Er glitzert, ist elastisch und riecht süßlich, der Kunstköder, den Alex Tschirlich an die Angel hakt, lockt vor allem Raubfische an. Der Vorsitzende des Angelsportvereins Eschwege hat gleich eine ganze Tasche kurioser Köder dabei. Manche der gummiartigen Lockspeisen sehen ihren lebenden Vorbildern täuschend ähnlich.

Heute ist Angeln ein Sport, bei dem eine ganze Menge moderner Technik zum Einsatz kommt, doch vor 100 Jahren sah das Angelvergnügen noch ganz anders aus.

Am 14. August 1919 taten sich sieben Eisenbahner zusammen und machten sich mit einfachen Holzruten und Wurmködern auf zu heimischen Gewässern. Aus den spontanen Treffen wurde bald eine Vereinigung der Angler und so feiert der Eschweger Angelverein an diesem Samstag das Fischerfest im Andenken an ein Jahrhundert Anglerfreuden.

Heute zählt der Verein über 500 Mitglieder, die das ganze Jahr über für sieben Gewässer im Kreis verantwortlich sind. Denn die Angler nehmen nicht nur, sie geben auch und wollen erhalten. „Für gesunde Fischbestände müssen Flora und Fauna miteinander im Einklang stehen“, erklärt Alex Tschirlich. Der erfahren Angler und seine Vereinskollegen geben dieses Wissen an die nächste Generation weiter. Zusammen mit den Jungfischern baut der Verein Insektenhotels und pflanzt Blumen.

Und auch der sachgerechte Umgang mit dem erlegten Fang muss geübt werden. „Denn Angeln ist nur zum Nahrungserwerb gestattet,“ so der Angelprofi. Und so lernen die 40 Kinder und Jugendlichen, wie ein Fisch sachgerecht getötet wird.

Keine Nachwuchsprobleme

Nachwuchsprobleme hat der Verein nicht, im Gegenteil. In seiner vierjährigen Amtszeit seien bereits 100 neue Mitglieder Teil der Fischergemeinschaft geworden, berichtet Alex Tschirlich. Natürlich freut sich der Vorsitzende über alle neuen Mitglieder, besonders erstaunt ihn allerdings das spontane Berufungsgefühl einiger Neuzugänge. „Nach einem Gespräch mit Fischern wurde schnell der Entschluss gefasst, Mitglied in unserem Verein zu werden.“ Eine solche Begründung hört Tschirlich oft.

Um vom gebannten Zuschauer zum aktiven Angler zu werden, benötigt es nicht viel. Der Jugendfischereischein ist eine formale Berechtigung, die ohne Prüfung erworben werden kann. Ab dem zehnten Lebensjahr darf außerdem eine staatliche Fischereiprüfung absolviert werden, die zum selbstständigen Angeln berechtigt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare