Angelsportverein Eschwege feiert erstmals auf der eigenen Anlage – Resonanz war riesig

Blick in den Räucherschrank: Die Vorstandsmitglieder des ASV Eschwege sehen schon am frühen Nachmittag, dass die 400 frischen Forellen fast ausverkauft sind. Von links: Jugendwart Marco Grebenstein, zweiter Vorsitzender André Wenzel, Gewässerwart Manfred Grebenstein, Vorsitzender Alex Tschirlich, Kreisfischereiberater Lars Renner und Schriftführer Kevin Schmerfeld. Foto: dt

Eschwege. Einen eindrucksvollen Vorgeschmack aufs Jubiläum bescherten die Mitglieder der Angelsportvereins Eschwege einer Vielzahl von Besuchern, das erste Angler- und Fischereifest lockte hunderte Gäste an, die ein abwechslungsreiches Programm auf dem vereinseigenen Gelände geboten bekamen.

Mit großen Buchstaben und Zahlen steht es nämlich am Vereinsheim in der Leuchtbergstraße geschrieben: Angelsportverein Eschwege 1919 (ASV). Das heißt im Klartext, in zwei Jahren steht der Kreisstadt mit der 100-Jahr-Feier der Sportfischer ein großes Fest bevor.

„Wir werden von großer Motivation getragen“, sagte der Vorsitzende Alex Tschirlich, der im Vorjahr die Vereinsführung von Manfred Westphal übernommen hat, der, so der neue Führungsmann lobend, viele Verdienste um den Angelsport in Eschwege erworben habe.

Auf die Frage, wie diese erste Auflage des Festes gewachsen ist, antwortet Alex Tschirlich in überzeugender Manier: „Wir haben hier ein erstklassiges Grundstück, gelegen in einer wunderbaren Gegend zwischen Werra und Leuchtberg. Und genau wie viele andere Vereine müssen auch wir dem Mitgliederschwund entgegenwirken. So haben wir uns entschlossen, etwas für die Anglerbewegung zu tun“, sagt der Vorsitzende gegenüber der WR und zeigt sich dabei angetan von der großartigen Resonanz.

Just im Moment seiner Worte hat sich mit Heinz-Georg Gerling aus Arendshausen im thüringischen Eichsfeld bereits das dritte neue Mitglied an diesem Tag angemeldet. „Schon von daher dürfen wir von einem Erfolg reden“, so der Vorsitzende. Es spricht für Alex Tschirlich, dass er zunächst das Kinderprogramm hervorhebt: „Die Glitzer-Tattoos finden reißenden Absatz, auf der Hüpfburg toben die Mädchen und Jungen mit Freude, und beim Angelspiel ist Geschick gefragt, was mit Süßigkeiten belohnt wird.“

Neben den üblichen kulinarischen Angeboten, wie Kaffee, Kuchen, Grillspezialitäten und Popcorn, gab es selbstverständlich frische und vor Ort geräucherte Forellen. Tschirlich: „Die stammen aus den Aufzuchtteichen von unseren Mitgliedern und garantieren Qualität, genau wie die Fischfrikadellen und die Aalgerichte.“ Gut angenommen wurden auch die in Anglerkleidung fotografierten Fangbilder sowie der Stand, an dem der ASV vorstellte, was die heimischen Gewässer zu bieten haben.

Eine absolut gelungene Veranstaltung, die schon jetzt, zwei Jahre vor dem Vereinsjubiläum, nach einer Wiederholung ruft. (dt)

Erstes Fischereifest in Eschwege

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare