Festhochamt in Eschwege

Apostelkirche feiert an Christi Himmelfahrt 50-jähriges Bestehen 

Gerade fertiggestellt: Dieses Bild aus dem Jahr 1967 zeigt die neu gebaute Apostelkirche auf dem Eschweger Heuberg. Foto: privat

Eschwege. Sie ist den zwölf Aposteln geweiht und feiert an Christi Himmelfahrt ein besonderes Jubiläum: die Apostelkirche im Eschweger Stadtteil Heuberg. An Christi Himmelfahrt 1967 weihte Bischof Adolf Bolte den Kirchenneubau für die Gemeinde der Katholiken auf dem Heuberg ein. Im Einzugsgebiet der neuen Kirche wohnten damals rund 1500 Katholiken.

Mit dem Zuzug von rund 10 000 Heimatvertriebenen ab 1945 sowie zahlreichen Arbeitern für die damals entstandenen neuen Arbeitsplätze in neu gegründeten Industriebetrieben entstand ab Mitte der 50er-Jahre ein groß angelegtes Neubaugebiet auf dem Heuberg. „Viele der Neubürger waren katholisch und so reichte der damalige Pfarrer Falkenhan von der St.-Elisabeth-Gemeinde der Innenstadt schon im September 1956 einen Antrag auf die Bereitstellung einer Baufläche für eine dort zu errichtende Kirche mit Pfarrhaus und Kindergarten beim Stadtbauamt ein“, sagt Kaplan Josef Alber. Im März 1963 sei dann ein Kasseler Architekt vom Kirchenvorstand St. Elisabeth mit der Planung und ab November mit der Bauausführung beauftragt worden.

1967 wurde Kaplan Heribert Sauerbier zum Pfarrer der Apostelkirche ernannt. Ihm sei es laut Alber dann schnell gelungen, die Gemeinde „Zu den heiligen Aposteln“ zu einem aktiven Miteinander anzuleiten. Ein Kirchenvorstand wurde gewählt und mehrere Gruppen gründeten sich innerhalb der Pfarrgemeinde. Um der intensiven Gemeindearbeit bessere Bedingungen zur Verfügung zu stellen, wurde ein Gemeindehaus gebaut, das im Jahr 1984 eingeweiht wurde. Nach 36 Jahren als Seelsorger auf dem Heuberg wurde Sauerbier 2003 verabschiedet und mit Pfarrer Mario Kawollek eine neue Epoche begonnen. „Die war besonders durch die Neuordnung der Pfarreien und Kirchengemeinden ab dem Jahr 2014 geprägt“, sagt Alber. Nicht nur das Gottesdienstangebot sei neu gestaltet worden, sondern auch die Fusion der Kirchengemeinde der Apostelkirche in Eschwege, der Seelsorgestelle St. Antonius in Abterode und der Kirchengemeinde St. Peter in Reichensachsen mit der Kirchengemeinde St. Elisabeth in Eschwege zu einer gemeinsamen großen Pfarrei seien ein prägnanter Schritt für die Zukunft gewesen.

An Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 25. Mai, feiert die Apostelkirche ihr 50-jähriges Weihejubiläum mit einem Festhochamt mit Weihbischof Karlheinz Diez. Los geht es um 11 Uhr. Anschließend wird das Gemeindefest mit Mittagessen und Begegnungen bei Kaffee und Kuchen fortgesetzt. Um 14 Uhr findet in der Kirche eine Feierstunde statt, mit der Gelegenheit, ein Grußwort zu sprechen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare