Winterarbeitslosigkeit verschiebt sich

Arbeitslose: Deutlicher Anstieg bleibt aus

+

Werra-Meißner. Der erwartete deutliche Anstieg der Arbeitslosen im Dezember ist im Werra-Meißner-Kreis ausgeblieben. Die Quote ist um 0,2 Prozent auf jetzt 6,4 Prozent gestiegen.

Im Bezirk Eschwege liegt die Erhöhung ebenfalls bei 0,2 Prozent, in Witzenhausen bei 0,1 Prozent.

„Das ist ein moderater Anstieg, der sich absolut im Rahmen hält“, sagt Silke Sennhenn von der Agentur in Kassel. Allerdings habe sich durch die milden Temperaturen im Dezember der Anstieg der Zahl der Erwerbslosen lediglich verschoben. Man müsse jetzt die Zahlen von Januar abwarten.

Die Arbeitslosigkeit ist in allen Regionen der Agentur für Arbeit Kassel angestiegen. Der Werra-Meißner-Kreis hat den geringsten Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verkraften. Hier nahm die Zahl der Arbeitslosen nur um 69 Personen auf 3232 Arbeitslose zu. Im Vorjahresvergleich waren 93 Frauen und Männer mehr betroffen. Zum Vergleich: Die Quote im Landkreis Kassel liegt bei 5,1 Prozent, in der Stadt Kassel bei 9,7 Prozent.

In Eschwege sind derzeit 1809 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet (6,4 Prozent). Das ist ein Anstieg von 13 Menschen (0,7 Prozent) im Vergleich zum Vormonat November. Vor einem Jahr waren hier nur 1759 Menschen ohne Job. Innerhalb eines Jahres ist die Quote um 2,8 Prozent angestiegen.

In Witzenhausen waren im Dezember 1423 Menschen erwerbslos (6,4 Prozent). Im Vergleich zum Vormonat ist die Quote um 4,1 Prozent (56 Männer und Frauen) angestiegen. Im Dezember 2012 waren für den Raum Witzenhausen nur 1380 bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Der Anstieg liegt hier bei 3,1 Prozent.

Ein Großteil der 69 neuen Arbeitslosen im Kreis sind Männer, die Außenberufen arbeiten, teilt Sennhenn mit. Insgesamt seien die Betriebe im Kreis gut aufgestellt.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare