Arbeitslosenstatistik: Werra-Meißner-Kreis Schlusslicht in Nordhessen

+
Symbolbild

Werra-Meißner. Die Arbeitslosigkeit im Werra-Meißner-Kreis ist im Februar gestiegen - aber nur leicht. Mit Ausnahme des Werra-Meißner-Kreises und der Stadt Kassel ist allerdings in den nordhessischen Kreisen bereits jetzt die Zahl der Arbeitslosen gesunken.

Wie die Agentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte, sind derzeit 3300 Menschen arbeitslos. Vor vier Wochen, Ende Januar, waren es noch 3237. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,4 Prozent.

Im Geschäftsstellenbezirk Witzenhausen erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen um acht auf 1458 Personen, während im Geschäftsstellenbezirk Eschwege 55 Menschen mehr arbeitslos waren als im Vormonat. Ihre Zahl liegt derzeit bei 1842 Personen.

Dass die Zahl der Arbeitslosen im Februar steigt, ist normal, schreibt Detlef Hesse, der Leiter der Arbeitsagentur Kassel in seinem Bericht. Üblicherweise gebe es vor allem in Branchen, die draußen arbeiten, eine Frühjahrsbelebung durch das bessere Wetter. Zum Stichtag waren insgesamt 18 428 Menschen arbeitslos gemeldet, 303 weniger als im Januar und sogar 820 weniger als im Vorjahr. Hesse führt das auf den vergleichsweise milden Winter zurück. Der Agentur-Chef geht angesichts der derzeitigen Nachfrage nach Arbeitskräften zudem davon aus, dass sich der Arbeitsmarkt nach Ostern weiter beleben wird. (fst)

Eine differenziertere Betrachtung der Arbeitslosenzahlen lesen Sie in unserer gedruckten Donnerstagsausgabe und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare