Bundespolizisten „made in Eschwege“: Im Aus- und Fortbildungszentrum wurden 217 Absolventen verabschiedet

217 neue Bundespolizisten: Die Absolventen des Ausbildungszentrums in Eschwege verlassen jetzt die Stadt, um im gesamten Bundesgebiet für die Bundespolizei tätig zu werden. Foto: Josephine Ruhlandt

217 Bundespolizisten wurden am Dienstag nach zweieinhalbjähriger Ausbildung im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums in Eschwege zu Polizeimeistern ernannt.

Bundesweit werden in dieser Woche etwa 1300 Anwärter ihre Ausbildung bei der Bundespolizei beenden.

Die jungen Polizeibeamten werden von nun an die Bundespolizeidirektion am Flughafen Frankfurt, die Direktion der Bundesbereitschaftspolizei, die Bundespolizeidirektionen Sankt Augustin, Koblenz, Berlin, München, Stuttgart und Hannover unterstützen. Zehn der neuen Polizeimeister kommen aus dem Werra-Meißner-Kreis. Christian Greinke, Justin Bonczyk, Alex Voht, Stefanie Borodin und Karim Tugend werden die Direktion in Duderstadt verstärken. Marcel Bombeck, Natalie Hempel und Jan Hoßbach werden nach Frankfurt gehen.

„Wir entlassen junge Kollegen heute in die Berufswelt und sind überzeugt, sie gut vorbereitet zu haben“, sagt Erster Polizeihauptkommissar Axel Gröbner in seiner Begrüßung. Eschweges Polizeidirektor Matthias Bick sagte: „Leider ist es in der heutigen Zeit an der Tagesordnung, dass es immer wieder zu Widerstandhandlungen gegen Polizeibeamte kommt. Ich wünsche ihnen, dass sie davon verschont bleiben.“ Nur im Team könne man langfristig erfolgreich sein. „Sie werden sich auf ihre Kollegen verlassen müssen und andersherum werden sich andere auch auf sie verlassen müssen“, fügte Bick in seiner Rede an die Absolventen an.

Die Polizeischüler Mirinda Hajzeraj und Christian Greinke haben ihre zweieinhalb Jahre Ausbildung vor den Kollegen noch mal Revue passieren lassen. „Aus Freunden sind gute Kollegen und aus Kollegen gute Freunde geworden“, sagt Mirinda Hajzeraj. „Wir sind eine Einheit, egal wo wir sind“, ergänzt Greinke.

Und auch Bürgermeister Alexander Heppe wandte sich an die Absolventen. „Hier zu stehen ist etwas Besonderes. Herzlichen Glückwunsch für die Wahl ihres Berufs. Diese Wahl ist alles andere als selbstverständlich. Sie heute hier zu sehen, das macht mir Mut. Denn sie sind die Verteidiger des Grundgesetzes“, sagte Alexander Heppe. Er habe sich angeschaut wo überall die Anschlussverwendungen der jungen Polizeibeamten sind. „Wir teilen sie im ganzen Bundesgebiet auf, also überall wo man demnächst ist, sieht man Bundespolizisten ,made in Eschwege’. Und das macht einen als kleinen Bürgermeister ein stückweit stolz“, sagte er weiter.

Der Landtagsabgeordnete Knut John verwies auf den bald neu eröffneten Standort in Rotenburg und machte noch mal deutlich, dass Eschwege dadurch nicht in den Hintergrund rücke: „Rotenburg soll als weiterer paralleler Standort gesehen werden“.

Anschließend erfolgte die Aushändigung der Ernennungsurkunden, die von den Vertretern der aufnehmenden Einsatzdirektionen übernommen wurde. Daraufhin folge die traditionelle Anbringung der neuen Schulterstücke durch die Lehrkräfte des Polizeimeisterlehrgangs und das Abspielen der Nationalhymne. 

JOSEPHINE RUHLANDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare