100 Dinge, die wir an der Region mögen (7): Der Nikolaiturm in Eschwege, ein beliebter Aussichtspunkt

Der Ausblick ist der große Lohn

+
Im Herzen der Innenstadt: Der Nikolaiturm ist fast 48 Meter hoch und bietet den besten Blick über die Altstadt bis hin zu den Leuchtbergen, die Werra und den Werratalsee.

Eschwege. Der Weg nach oben ist beschwerlich und nicht jeder schafft ihn in einem Rutsch. 151 Stufen führen im Inneren des Nikolaiturms hoch auf die Aussichtsplattform. Nicht viel auf den ersten Blick, wer sich aber einmal auf den Weg gemacht hat, kommt auch aus der Puste.

Einmal oben, wird man schnell entschädigt. Vom Nikolaiturm aus hat man den besten Überblick über die Eschweger Altstadt.

Seit Oktober hatte niemand die Chance, auf den Innenstadtturm hinaufzuklettern. Lediglich die Werraspatzen, die jedes Jahr zu Heiligabend vom Turm herab die Weihnacht herbeiblasen, durften in dieser Zeit hinauf. Ab sofort ist der Nikolaiturm in der Eschweger Innenstadt wieder täglich geöffnet. Türmerin Ilona Pfetzing sperrt jeden Tag für die Zeit von zehn bis 18 Uhr die Pforten des ehemaligen Kirchturms auf.

Den Türmern oblag es seit dem Mittelalter, die Menschen ihrer Stadt vor Gefahren wie Bränden oder heranrückenden Soldaten zu warnen. So auch in Eschwege. Zu diesem Zweck gab es - wie früher üblich - einen hauptamtlichen Türmer, der übrigens an seinem luftigen Arbeitsplatz wohnte. Ausgestattet mit Signalhorn und Trompete behielt der die Umgebung im Auge, um im Fall der Fälle Alarm zu schlagen. Signalhorn und Trompete hat Ilona Pfetzing abgegeben, in der Nähe wohnt sie dennoch.

Ursprünglich war er der Kirchturm der Godehardi-Kirche, die bereits vor etwa 400 Jahren abgebrochen wurde. Die Glocke des ehemaligen Kirchturms steht im Erdgeschoss. Während des dreißigjährigen Krieges wurde der Turm bis auf das Mauerwerk zerstört und erst 1733 wieder aufgebaut. Seit 1736 wurde er als Wachturm für die Feuerwarte genutzt. Der Nikolaiturm erhebt sich als ein viergeschossiger Turm.

Die ehemalige Holztreppe wurde 1969 durch eine Stahltreppe ersetzt. Das macht den Weg nach oben nicht leichter, aber sicherer. • Der Nikolaiturm ist von März bis Oktober von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Von November bis Februar kann der Schlüssel gegen Kaution bei der Tourist-Information ausgeliehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare