Die Bates feiern Geburtstag: Eine Legende wird 30

So ging es los: The Bates (von links) mit Armin Beck (Sologitarre), Markus „Zimbl“ Zimmer (Bass und Gesang), Frank „Klube“ Klubescheid (Schlagzeug) und Thomas „Pogo“ Möller (Rhythmusgitarre) in ihrem Gründungsjahr 1987. Foto: privat

Eschwege. Die international bekannte und anerkannte Punkband The Bates gründete sich 1987. 30 Jahre danach feiern am kommenden Samstag feiern Fans und Musiker in der Kreisstadt eine Wiedersehensparty.

Eschwege. The Bates gründeten sich in einer Zeit, als der Punkrock eigentlich schon tot war. Diese These stellte das Gründungsmitglied der Toten Hosen, Trini Trimpop, Mitte der 1990er-Jahre über die 1987 in Eschwege gegründete Band auf. Zu einer Zeit, als die Gruppe lebendig war nie zuvor. Sie war erfolgreich, auch kommerziell, füllte große Hallen und die Mitglieder lebten ein Leben, wie es jedem Rock’n’Roller gerecht wird. 2001 war zwar der Punk nicht tot, die Musik der Bates schon. Die Legende der Band lebt aber bis heute.

Die Anfänge

1984 fanden die Gründungsmitglieder Markus „Zimbl“ Zimmer (Bass und Gesang), Armin Beck (Sologitarre), Frank „Klube“ Klubescheid (Schlagzeug) und Thomas „Pogo“ Möller (Rhythmusgitarre) als Nuclear Graffity zusammen. Drei Jahre später gründeten sie im Eschweger Jugendzentrum The Bates. Der Name der Musikgruppe bezieht sich auf die Figur Norman Bates aus dem Film Psycho von Alfred Hitchcock.

Die Erfolge

Die Erfolge kamen schnell. The Bates veröffentlichten neben Eigenkompositionen auf jedem ihrer Alben mindestens zwei Coverversionen. Die kamen besonders gut an. Die größten kommerziellen Erfolge der Bates umfassen unter anderem die Songs „Hello“ von den Shakepeare Sister aus dem Jahr 1994, oder „Billie Jean“ von Michael Jackson, das die Band ebenfalls 1994 neu interpretierte. Die höchste Chartsplatzierung einer Single war Platz zehn in der Schweiz mit eben jenem „Billie Jean“. In Deutschland erreichten sie damit Platz 21.

Das Ende

Mit dem Aufstieg kam der Abstieg. 2001 löste sich die Band aufgrund von bandinternen Streitigkeiten auf. Zuvor hatte Pogo Möller 1998 bereits die Band verlassen. Armin Beck, der heute Pfarrer ist, hatte sich schon vor dem Durchbruch 1991 verabschiedet. 2006 der Schock: Am 18. Juni verstarb der ehemalige Frontmann Zimbl in seiner Kasseler Wohnung. Noch im selben Jahr gab es ein großes Tribute-Konzert. Die Legendenbildung nahm ihren Lauf. Mittlerweile finden regelmäßige Fantreffen statt. So auch zum 30. Geburtstag.

Das Wiedersehen

Jährlich gibt es eine Wiedersehensparty in Eschwege. Am Samstag wird es wieder so weit sein. Im Eschweger Jugendzentrum, dort wo die Band The Bates ihren Anfang nahm, gibt es Livemusik und Überraschungen. Es spielen Ferry Man aus Hamburg, Vicky Vomit aus Erfurt und Seniors af Soul. Pogo kommt mit seiner Band Pleasure and Pain und hat zahlreiche Bates-Lieder im Gepäck. • Los geht es um 19 Uhr, der Eintritt kostet fünf Euro und wird an das Eschweger Tierheim gespendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare