THW baut an einem Tag Übergang über die Werra

Baukastenprinzip. Immer, wenn ein weiteres Brückenteil hinzukommt, sind viele Hände gefragt. Die Brücke wird nach dem Baukastenprinzip aus vielen vorgefertigten Teilen zusammengefügt. Typisch für Brückenteile sind die besonders stabilen Dreiecks-Segmente. Fotos: Dieter Salzmann

Eschwege. Es ist schon erstaunlich. Am Morgen um sechs Uhr stehen und liegen auf dem Werdchen ein paar hundert Einzelteile herum, und zwölf Stunden später ist daraus eine fertige Brücke geworden. Die 84 Männer und Frauen vom Technischen Hilfswerk Eschwege haben mit ihren Kollegen aus Großalmerode, Bad Hersfeld, Rotenburg und Bad Kreuznach ganze Arbeit geleistet.

Fast 40 Meter ist sie lang, über 50 Tonnen schwer und kann Lastwagen bis zu einem Gewicht von zwölf Tonnen tragen.

Die Brücke dient dazu, das Open Flair sozusagen durch die Hintertür zu versorgen. Ob Künstler, Bier oder Brötchen, alles kommt an den Festivaltagen von Mittwoch bis Sonntag über die Brücke. „Wir rechnen mit 300 bis 400 Fahrzeugen, die die Brücke passieren“, sagt Open-Flair-Chef Alexander Feiertag.

Die Brücke war schon einmal, beim Open Flair im vergangenen Jahr, errichtet worden, weil Transporte durch die Mangelgasse nur äußerst schwer zu bewerkstelligen sind. Sie ist ohnehin eng und wird während des Festivals von tausenden von Besuchern tagsüber heillos verstopft.

Für die 84 THW-Helfer bedeutet der Brückenbau eine harte Arbeit - aber auch jede Menge Spaß, weiß der Eschweger THW-Chef Michael Kuß-Schönzart. „Viele haben sich sogar Urlaub genommen, um mit dabei sein zu können, denn wann hat man denn schon mal Gelegenheit, bei einem solchen Vorhaben mitmachen zu können?“, sagt er. Die Eschweger THW-Mannschaft ist so auch mit ihren 46 Mitgliedern vollständig vertreten.

Morgen zwischen zehn und elf Uhr soll die Brücke, noch ohne Fahrbahn, über die Werra gehoben werden.

Bilder vom Zusammenbau

THW baut Brücke für das Open Flair

Info:  Das THW Eschwege trifft sich immer dienstags um 18.30 Uhr in der Bebraer Str. 2.

Von Dieter Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare