Berufliches Gymnasium: Skikurs fließt in die Abitur-Gesamtnote der Schüler mit ein

Spaß und Leistung vereint: Der Schulskisportkurs des Beruflichen Gymnasiums in Eschwege. Foto: privat

Eschwege. „Mit innovativen Konzepten Lust auf neue Sportarten machen“ – das ist die Devise des Sportunterrichts am Beruflichen Gymnasium Eschwege. Nachdem sich die Schüler neben den klassischen Sportarten wie Volleyball, Basketball, Fußball oder Badminton bereits seit einigen Jahren in Karate oder Halbmarathon üben können, wurden die Einwahlmöglichkeiten nun erstmals um einen Schulskisportkurs erweitert.

Nach einer intensiven sporttheoretischen Vorbereitung, in der FIS-Regeln, alpine Gefahren und Erste Hilfe auf der Piste thematisiert wurden, bereiteten sich die 16 zukünftigen Abiturienten durch mehrwöchige Skigymnastik und Fitnesstraining auf den Schulskisportkurs vor, der sie nach Vals in Südtirol führte. Dort wurden sie bei Sonnenschein und zweistelligen Minusgraden in einem sechstägigen Skikurs von ihren Lehrkräften Rainer Manegold, Ines Haberland und Timo Peter geschult und konnten sich vom Anfänger bis zum Könner individuell entwickeln: Erste Pflugbögen, paralleles Kurvenfahren, Kurzschwünge und moderne Carvingtechniken standen auf dem täglichen Unterrichtsprogramm. Den Abschluss des Kurses bildeten eine Technikprüfung und ein Formationsskilauf.

„Mit diesem bereits durch die Vorbereitungsphase zeitlich umfangreichen Schulskikurs haben die Abiturienten eine weitere Möglichkeit, einen Sportkurs in das Gesamtergebnis des Abiturs einzubringen“, betont Erwin Neugebauer, zuständiger Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums. Für viele Kursteilnehmer waren es die ersten Erfahrungen im Wintersport, aber ausnahmslos alle Schüler kehrten begeistert nach Eschwege zurück. Neben individuellen sportlichen Erfolgen lobten sie vor allem das gemeinschaftliche Erleben in der Gruppe. Unabhängig vom bisherigen Fahrkönnen habe jeder vom anderen lernen können.

Mit Spieleabenden, einem Tiroler Abend mit Livemusik sowie dem Besuch einer Disco zum „Tanz der Vampire“ in über 2000 Meter Höhe, die nur über eine nächtliche Gondelfahrt zu erreichen war, blieb auch nach dem Sportprogramm keine Zeit für Langeweile und jede Menge Spaß war garantiert. Schon bald beginnen die Planungen für den Schulskikurs im nächsten Frühjahr, in den sich die Jugendlichen der jetzigen Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums einwählen können. (red/ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare