Berufliche Schulen in Eschwege

Berufs- und Bildungsmesse: Über 80 Aussteller haben zugesagt

+
Traumberuf finden: Interessierten Schülerinnen erklärt Jörg Künstler von der Polizei Werra-Meißner das Berufsbild, Aufstiegs- und Karrierechancen. 

Eschwege. Am kommenden Samstag, 2. September, von 9 bis 14 Uhr findet in den Beruflichen Schulen in Eschwege die inzwischen 15. Auflage der großen Berufs- und Bildungsmesse „Perspektiven“ statt.

Die Berufs- und Bildungsmesse, die 2003 erstmals in Eschwege für den Werra-Meißner-Kreis stattfand, richtet sich an einen relativ breiten Interessentenkreis.

An wen richtet sich die Messe?

• alle künftigen Schulabgängervom Hauptschulabsolventen bis zum Abiturienten, die sich beruflich orientieren müssen. Dabei sind Universitäten und Hochschulen vertreten, um über Studienmöglichkeiten und Fachrichtungen zu informieren. Aber ebenso sind kleine und mittelständische Handwerksbetriebe vor Ort, die über Ausbildung und Karriere in dieser Branche informieren.

• Ebenfalls angesprochen sind alle Arbeitnehmer, sie können sich über Fort- und Weiterbildung bei verschiedenen Bildungsträgern informieren, aber auch über mögliche Umschulungen oder sich dank der Präsenz vieler regionaler Firmen nach einer anderen Arbeitsstelle umschauen.

Personalreferenten haben auf der Perspektiven-Messe die Möglichkeiten, nach passenden Bildungsmöglichkeiten für die eigenen Mitarbeiter Ausschau zu halten und mit Bildungsträgern und möglichen Kooperationspartnern ins Gespräch zu kommen.

„Bei beiden Gruppen geht es darum, den Arbeitsweg in der beruflichen Bildung zu begleiten“, sagt Brunkow.

Arbeitssuchende können auf der Messe direkt Kontakt zu Arbeitsvermittlungen wie der Agentur für Arbeit, aber auch privaten Arbeitsvermittlungsunternehmen wie beispielsweise der JOB AG aufnehmen und sich über deren Angebote und Möglichkeiten informieren.

Wo liegt der Schwerpunkt der Messe?

Ein Schwerpunkt der Messe ist Information und Vermittlung von Ausbildungsplätzen in der Region. „Das haben wir uns als WFG auf die Fahne geschrieben“, sagt Brunkow. Dafür gibt es neben der Bildungsmesse die Möglichkeit, sich auf der Website www-perspektiven-wm.de über aktuell freie Ausbildungsplätze 2017/2018 zu informieren.

Aktuell sind dort um die 100 freie Ausbildungsplätze zu finden, die Arbeitgeber aus der Region gemeldet haben.

Für jedes Familienmitglied

Auf das breite Spektrum, das die Messe erreichen kann, ist Brunkow besonders stolz: „Im Prinzip ist jeder aus der Familie angesprochen und kann sich informieren.“

Wieviel Aussteller werden kommen?

Mehr als 80 Unternehmen vom Handwerksbetrieb bis zur Industrie, Hochschulen und Universitäten, aber auch Dienstleister, Gesundheitswesen, Bundeswehr und Polizei werden auf der diesjährigen Messe wieder vertreten sein. „Wir sind sehr stolz, dass die Messe weiter wächst“, sagt Oliver Brunkow von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Werra-Meißner-Kreises (WFG), die die Bildungsmesse gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft des Kreises organisiert. „Einige Aussteller wie beispielsweise die Polizei, BGS, die Bundeswehr, aber auch die Sparkasse WM, die BKK und das Autohaus Stöber sind von Beginn an dabei“, sagt Brunkow.

Wieviel Besucher werden erwartet?

Die Perspektiven-Messe erreicht jedes Jahr zwischen 1000 und 1200 Besucher und wird auch von den Ausstellern „durchweg positiv“ bewertet, so Brunkow. Für das leibliche Wohl während der veranstaltung sorgt die Abteilung Hauswirtschaft der Beruflichen Schulen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare