Opfer sollten Konto einrichten – Fall flog auf

Kripo im Kreis warnt: Betrüger bieten Wohnmobil an

Eschwege. Die Kriminalpolizei in Eschwege warnt vor einer Betrugsmasche, bei der Kriminelle in Zeitungsanzeigen ein Wohnmobil anbieten. Dabei geht es den Tätern aber nur darum, potenziellen Opfern Geld aus der Tasche zu ziehen. Drei Menschen aus dem Werra-Meißner-Kreis reagierten auf das Angebot, wurden aber angesichts der kruden Zahlungsanweisungen misstrauisch und informierten die Polizei, bevor ihnen ein Schaden entstehen konnte.

Die bundesweit aktiven Betrüger bieten jeweils ein Wohnmobil mit der Bezeichnung „Hobby Alkoven 550 AK, Baujahr. 2004, 125 PS, TÜV neu“ zum preis von 5000 Euro an. Als Kontakt wird die Emailadresse womo2004@t-online.de an. Wie sich herausstellt, wird bei Kontaktaufnahme der Interessent in englischer Sprache aufgefordert, über die Postbank auf den eigenen Namen ein Konto per Western Union einzurichten. Daraufhin erhält der vermeintliche Käufer eine Bescheinigung mit einem Code, der dann an den Verkäufer weitergeleitet werden soll. In der Folge kann der überwiesene Betrag mittels des Codes von jedermann abgehoben werden. Der Verkäufer gibt dabei an, in Dänemark wohnhaft zu sein, das angebotene Wohnmobil würde aber in Norddeutschland stehen. Tatsächlich sind die hinterlassenen Personalien nicht existent. (lad/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare