Bewerbung für Innenstadt-Offensive bis 11. Februar

+
Der Werraman ist ein Ergebnis des Wettbewerbes "Ab in die Mitte".

Werra-Meißner. Die Innenstadt-Offensive "Ab in die Mitte" startet in eine neue Runde. Kommunen und private Initiativen können sich bis zum 11. Februar mit Projekten zur Entwicklung der Innenstädte und Ortskerne bewerben.

Das Hessische Wirtschaftsministerium stellt dafür Preisgelder in Höhe von insgesamt 160.000 Euro zur Verfügung. In diesen Tagen werden die Ausschreibungsunterlagen für die Teilnahme am Wettbewerb 2014 an alle hessischen Städte und Gemeinden und private Organisationen verschickt.

Positives Beispiel für den Erfolg dieses Wettbewerbs ist die Kreisstadt Eschwege. Bei drei Teilnahmen in den Jahren 2003, 2004 und 2005 hat Eschwege jedes Mal den ersten Platz belegt. Zahlreiche Projekte sind aus der Teilnahme hervorgegangen, die heute noch ein Erfolg sind. "Prominentestes Beispiel ist sicherlich der Werraman", sagt Wolfgang Conrad, Wirtschaftsförderer der Stadt Eschwege, der bei allen drei Siegen der Projektleiter der Innenstadt-Offensive war. Am Anfang als einmalige Aktion zum Thema "Eschweger Kulturathlon" angedacht, wurde daraus nach Johannisfest und Open Flair die dritte Großveranstaltung in Eschwege. Andere Ergebnisse sind beispielsweise die Musikschule in der ehemaligen Pestalozzi-Schule auf dem Schulberg oder die Umsetzung des Botanischen Gartens in der Neustadt. "Wir hätten am Anfang nicht geglaubt, welche Sogwirkung wir mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb entfachen", sagt Conrad heute. Eschwege wird in der nächsten Runde nicht mitmachen.

Eine Jury wird die Wettbewerbsbeiträge prüfen und die Kommunen und privaten Initiativen auswählen, die eine Förderung für die Umsetzung ihrer Projektideen erhalten sollen. Die Preisträger werden voraussichtlich im April 2014 bekannt gegeben. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare