Die Brüder-Grimm-Schule verabschiedete 156 Schüler des Haupt- und Realschulzweiges

BGS: Alle schafften es ins Finale

Abschlussbild aus luftiger Höhe: Die Abgänger der Brüder-Grimm-Schule haben sich zum Gruppenfoto im Hof aufgestellt. Fotos: BGS

Eschwege. Zu sozialem Engagement und lebenslangem Lernen hat der Schulleiter der Brüder-Grimm-Schule, Harald Krones, die 156 Abgängerinnen und Abgänger aufgefordert.

„Beim Einsatz für Menschenrechte oder beim Schutz der Umwelt werden immer engagierte Menschen benötigt“, gab Krones den Schülern bei der Abschlussfeier mit auf den Weg. Mit einem sechsjährigen Turnier, in dessen Verlauf einige Spieler den Verein wechselten, andere vom Management motiviert werden mussten und dennoch alle den Einzug ins Finale geschafft hätten, verglichen die Schulsprecher Marvin Hilgenberg und Kevin Schneider in Anspielung auf die Fußball-Europameisterschaft ihre Schulzeit.

Die Spieler hätten zwar manchmal ihre Trainer, sprich Lehrer, als Gegner empfunden, letztlich aber hätten die Coaches eine gute Leistung gezeigt. Mit dem Spruch von Trainerlegende Sepp Herberger „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“ machten beide auch deutlich, dass alle erst eine Etappe auf ihrem Weg zurückgelegt haben. Darauf wies auch Simone Wassmann vom Schulelternbeirat hin, die den Schülern die guten Wünsche der Elternschaft übermittelte und betonte, es komme darauf an, auf die Zukunft vorbereitet zu sein. Die Ehrung der Klassenbesten machte deutlich, dass „Coaches“ und „Mannschaften“ gut miteinander gearbeitet haben, denn nahezu alle Klassenbesten haben die Eins vor dem Komma ihres Zeugnisses.

Schulbester mit dem Durchschnitt von 1,1 ist in diesem Jahr Kevin Schneider aus der Klasse G 10b. Auch besondere Leistungen im Dienst der Schule fanden im Rahmen der abwechslungsreichen und originellen Feier ihre Würdigung. So wurden unter anderen die Mitglieder der Schülervertretung für ihr großes Engagement geehrt und konnten wie die übrigen Geehrten Buch- oder Kinogutscheine in Empfang nehmen. Die Beiträge - Kurzfilm, Sketch, Tanz und Lieder -, mit denen die Abgänger Bilanz ihrer Schulzeit zogen, begeisterten die rund 500 Gäste im Multifunktionssaal der Schule: Selten wurde bei einer Abschiedsfeier so viel und so herzhaft gelacht und nach Zugaben verlangt, trafen die nun Ehemaligen doch so häufig den Nagel auf den Kopf. (WR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare