Konzept kommt bei Besuchern an - Organisatoren mit neuem Weihnachtsmarkt zufrieden

+
Weihnachtsmarkt in Eschwege: Rund um den Marktplatz vor dem Rathaus präsentieren die Künstler und Händler ihre Produkte. 

Die Organisatoren des neuen Eschweger Weihnachtsmarktes sind mit der Erstauflage zufrieden. Wir haben zusammen mit Annette Graumann eine Bilanz gezogen.

Wunderbar“, sagt Annette Graumann, „war der Weihnachtsmarkt.“ Auf dem Marktplatz, vor Fachwerkkulisse und dem historischen Rathaus, boten am Samstag und am Sonntag ausschließlich Hobbykünstler und Händler ihre Arbeiten und Waren an. Musikalische Unterhaltung gehörte zum Programm des erneuten Versuchs, in der Kreisstadt einen Weihnachtsmarkt zu etablieren.

„Ich hatte den Eindruck“, so Graumann, „die Menschen sagten mit ihrem Kommen dafür Danke.“ Graumann mit ihrem Team vom Arbeitskreis Open Flair, die Initiative Stadtmarketing und die Kreisstadt Eschwege hatten sich zusammengetan, diesen zweitägigen Markt zu organisieren und zu veranstalten. Das etwas andere Konzept sah neben dem Verkauf des kunsthandwerklichen Angebots und mancher Leckerei allerlei Unterhaltung vor. Und die war nicht nur weihnachtlicher Natur.

Der Christmas-Rock am Samstagabend zog vor allem die jungen Besucher vor die Bühne auf dem Marktplatz – und das trotz Regens. Elias Witt und Max Remmert, beide mit Begleitung, servierten dem Publikum musikalischen Genuss.

Eine richtig schöne Veranstaltung sei das gewesen, was an den beiden Tagen auf der Bühne und davor geboten worden sei, resümiert Graumann: begonnen mit den Rotjackenkids über den Auftritt Sascha Möllers am frühen Samstagabend bis hin zum gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern zum Abschluss am Sonntagabend.

Die Standbetreiber seien ebenfalls mehr als zufrieden gewesen, hätten ihre Angebote aber auch mit viel Liebe zum Detail angeboten.

„Die Eschweger haben den Weihnachtsmarkt angenommen“, sagt Graumann, „wir werden ihn im nächsten Jahr wiederholen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare