Betriebskrankenkasse erweitert Leistungskatalog - Neue Angebote für werdende Eltern und Vorsorge

BKK Werra-Meissner: Krankenkasse mit Plus

Mehr Leistung: Für Schwangere, Sportler oder gesunde Zähne - die BKK bietet mehr als die gesetzlichen Bestimmungen vorgeben. Fotos: dpa

Eschwege. Neue Angebote in der Vorsorge, der Zahngesundheit und für werdende Eltern - die BKK Werra-Meissner weitet zum 1. August ihren Leistungskatalog erheblich aus. „Wir haben uns mit anderen Krankenkassen verglichen und uns an den höchsten Zuschüssen orientiert“, sagt Vorstand Ernst-Dieter Mäurer.

Mit dem Programm Baby Plus werden gleich vier neue Leistungen für Familien in das Angebot der Betriebskrankenkasse aufgenommen. Künftig werden Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft mit 100 Euro bezuschusst. Auch die Papas bekommen bis zu 100 Euro Zuschuss für die Teilnahme am Geburtsvorbereitungskurs und der Unterbringung im Elternzimmer nach der Geburt.

Zudem gibt es nun bis zu 250 Euro für die Rufbereitschaft der Hebamme dazu, die zwischen 150 und 400 Euro kosten kann. „Viele Eltern wünschen sich, dass sie ihre gewohnte Hebamme auch bei der Geburt dabei haben. Das wollen wir unterstützen“, sagt Mäurer. Auch für die Jüngsten gibt es etwas im Programm: Bis zu 100 Euro gibt die BKK zu Kinderkursen vom Babyschwimmen bis zur Babymassage dazu. Bezuschusst werden Kurse für Kinder bis zum sechsten Lebensjahr. „Für diese Altersgruppe gibt es ansonsten wenig im gesetzlichen Leitfaden für Krankenkassen, da wollen wir mehr anbieten“, sagt Mäurer.

Ebenfalls 100 Euro bekommen BKK-Versicherte künftig zu bestimmten Vorsorgeuntersuchungen hinzu, die aus der gesetzlichen Regelung herausfallen. „Mit der Vorsorge Plus bieten wir nun allen Frauen unter 50 Jahren alle zwei Jahre den Zuschuss zur Brustkrebsvorsorge“, sagt Mäurer. Zudem könne einmal im Jahr eine besondere sportmedizinische Untersuchung, wenn der Arzt diese für ratsam hält, ebenfalls mit 100 Euro bezuschusst werden.

Ebenfalls neu geregelt wurde das Zahn Plus: Ab August bekommen die Versicherten einen Festzuschuss von 35 Euro im Jahr für Zahnreinigungen bis zu 100 Euro für Behandlungen unter Vollnarkose und 50 Euro für Fissurenversiegelungen.

Mehrer Hunderttausende Euro steckt die Betriebskrankenkasse in das neue Leistungspaket. „Das ist Geld, dass wir nun bei der Praxisgebühr einsparen“, erklärt Mäurer. Bislang habe die Kasse diese Gebühr bei Teilnahme am Hausarztmodell übernommen. „Doch die Praxisgebühr ist nun abgeschafft und wie biete unseren Kunden damit einen neuen, guten Service“, sagt er.

Bereits im vergangenen Jahr wurden nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel aus der Naturheilkunde und die Osteopathie in das Leistungsangebot der BKK aufgenommen. „Das ist von den Versicherten sehr gut angenommen worden“, sagt Mäurer.

Von Diana Rismann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare