Mutter bittet um Hilfe

Blinde Zerstörungswut: Unbekannte besprühen Kinderwagen mit Farbe

Nicht mehr zu gebrauchen: Der Kinderwagen, den Mama Angelina Steffen für Tyler (3) und Zoé (5) noch nutzen konnte, ist für die Geschwister Jamie (1) und das künftige Geschwisterchen wegen der Sprühfarbe nicht mehr nutzbar. Foto: Rimbach

Eschwege. Mit Graffiti beschmiert haben Unbekannte den Kinderwagen von Angelina Steffen. Die bald vierfache Mutter hat Anzeige erstattet. 

Als der Keller des Mehrfamilienhauses am Buchenweg in Eschwege, in dem Angelina Steffen mit ihren Kindern wohnt, am 27. Mai aufgrund einer verstopften Pumpe mit Abwasser volllief, war die Eschwegerin froh darüber, dass ihre Nachbarin Annika Hinz den dort abgestellten Geschwisterwagen in Sicherheit brachte. Doch für die 27-Jährige, die derzeit mit ihren Kindern bei ihrem Vater zu Besuch ist, folgte darauf am 2. Juli eine Nachricht, die sie wütend gemacht hat: Unbekannte hatten den bald wieder dringend notwendigen Kinderwagen mit silberfarbenem Graffiti besprüht, wie auf den Fotos, die ihr die Nachbarin schickte, zu erkennen war.

Angelina Steffen erstatte daraufhin am nächsten Tag eine Anzeige gegen unbekannt. Nun sucht sie nach einem neuen Geschwisterwagen für den einjähriger Sohn Jamie und dessen Geschwisterkind, das in spätestens sechs bis sieben Wochen das Licht der Welt erblicken wird. Vor dem Vorfall sei der beschädigte Kinderwagen, den sie vor drei Jahren für die heute fünfjährige Zoé und den jetzt drei Jahre alten Tyler gekauft hatte, in einem sehr guten Zustand gewesen, während die Mutter den Kinderwagen nun nicht mehr benutzen kann, da sie befürchtet, dass die Sprühfarbe die Gesundheit ihrer Kinder gefährden würde.

Dabei hatte der unbekannte Täter den Geschwisterwagen nicht nur besprüht, sondern zudem die ebenfalls bald dringend benötigte Tragetasche entwendet. Eine Frage, die dabei sowohl für Angelina Steffen als auch für ihre Nachbarin Annika Hinz offenbleibt, ist die danach, wieso der Geschwisterwagen, der in einem der hinteren Kellerräume verstaut stand, beschädigt wurde, während die Fahrräder in den vorderen Kellerräumen unversehrt blieben.

Zudem sei die von ihnen stets mit dem Riegel verschlossene Tür des Kellerraums seit dem Vorfall immer wieder geöffnet vorgefunden worden. Erklären können sich Angelina Steffen und Annika Hinz diese Beobachtung allerdings genau so wenig wie den Grund der Beschädigung des Kinderwagens. Schließlich habe die 27-Jährige hier mit niemandem Streit und es herrschen keine Unstimmigkeiten. Für die Mutter ist jedoch aktuell die Sorge um einen neuen Geschwisterwagen am größten, weshalb sie jeden, der einen solchen gebraucht abzugeben hat, um Hilfe bittet. (esr)

Kontakt: Angelina Steffen ist unter Tel. 0157/86 31 48 76 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.