Blitzermarathon: Nur wenige waren zu schnell

+
urn:newsml:dpa.com:20090101:150407-99-06463

Sontra. An 632 Stellen, davon sieben im Werra-Meißner-Kreis, kontrollierten sie teilweise ab 6 Uhr morgens die Geschwindigkeit. Nur wenige waren zu schnell

Werra-Meissner. Hessisch Lichtenau und Witzenhausen, Eschwege und Sontra - überall im Kreis waren gestern Polizeibeamte im Einsatz, um beim zweiten europaweiten Blitzermarathon Temposünder zu ertappen. In Hessen waren alleine knapp 1000 Polizisten beteiligt.

Nach den ersten zwölf Stunden vermeldete das zuständige Polizeipräsidium Mittelhessen in Gießen, dass sich viele Verkehrsteilnehmer, die auf Hessens Straßen unterwegs waren, offensichtlich über die Messstellen informiert hatten. Entsprechend wenige Geschwindigkeitsübertretungen habe es gegeben und wenn, dann nur in geringem Maß - die meisten Verkehrsteilnehmer hielten sich an die geforderten Höchstgeschwindigkeiten.

Allerdings gab es zur Halbzeit auch einige Raser. Laut der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums erwischten die Beamten der Polizeiautobahnstation Mittelhessen einen Mann aus Nordrhein-Westfalen und einen Fahrer aus Großbritannien. Beide waren mit 151 Stundenkilometern in einer Tempo-80-Zone auf der A 480 von Gießen auf die A 5 Richtung Kassel unterwegs. Alle Zahlen aus dem Werra-Meißner-Kreis werden erst nach Ende der Aktion frei gegeben. Bis gestern Nachmittag war nichts Besonderes vorgefallen. (nde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare