Bombendrohung per E-Mail: Kasseler Rathaus wurde evakuiert

Kassel. Das Kasseler Rathaus wurde laut Polizei wegen einer Bombendrohung evakuiert. Die Königsstraße und die Fünffensterstraße sind für den Verkehr gesperrt.

Laut Polizeisprecher Torsten Werner ist die Drohung gegen kurz vor 16 Uhr eingegangen. Die Bombendrohung erreichte das Kasseler Rathaus per E-Mail, so Polizeisprecher Matthias Mänz. Darin wurde angekündigt, dass eine Bombe im Rathaus um 17.30 Uhr hochgehen soll. Experten hätten das Drohschreiben bewertet und seien zu dem Ergebnis gekommen, dass davon keine konkrete Gefahr ausgehe. Dennoch habe man sich entschieden, das Rathaus zu räumen. Sprengstoffspürhunde, die das Rathaus durchsuchen sollen, seien angefordert worden.

Um sicherzustellen, dass wirklich niemand in Gefahr gerät, darf niemand mehr die Königsstraße vor dem Rathaus betreten, so Polizeisprecher Torsten Werner.

Die Königsstraße und die Fünffensterstraße sind für den Autoverkehr, Busse und Bahnen gesperrt. Aufgrund der Sperrung der Fünffensterstraße kann auch die Frankfurter Straße nicht befahren werden, teilt die KVG mit.

Um zum Feierabendverkehr Kunden eine Fahrtmöglichkeiten auch im Bereich Frankfurter Straße anzubieten, werden vom Stadtteil Wolfsanger kommende Bahnen der Linie 6 zur Ottostraße umgeleitet und fahren von dort zur Haltestelle „Am Stern“ im Pendelverkehr.

Die Trams der Linie 5 werden alle über die Helleböhnstrecke umgeleitet.

Weitere Bahnen der Linie 6 pendeln im Ersatzverkehr zwischen dem Schulzentrum Brückenhof und dem Auestadion, von dort fahren Busse über den Steinweg zum Altmarkt und zum Stern.

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer gedruckten Freitagsausgabe und im E-Paper.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion