Politischer Ratgeber

Brosey seit 60 Jahren Sozialdemokrat: Ex-Landrat wird im Ruhestand als politischer Ratgeber geschätzt

Unterbezirksvorsitzender Knut John, Friedel Lenze und Ortsvereinsvorsitzender Magnus Alt gratulieren Dieter Brosey zur 60-jährigen Parteizugehörigkeit.
+
Unterbezirksvorsitzender Knut John, Friedel Lenze und Ortsvereinsvorsitzender Magnus Alt gratulieren Dieter Brosey zur 60-jährigen Parteizugehörigkeit.

Was macht eigentlich Ex-Landrat Dieter Brosey? Neben seinem Ruhestand mit Gartenarbeit, Radtouren und Wanderungen ist er weiterhin als politischer Ratgeber in der SPD gefragt.

Großalmerode – Was macht eigentlich Ex-Landrat Dieter Brosey? In erster Linie genießt der 79-Jährige seinen Ruhestand mit Gartenarbeit, Radtouren und Wanderungen mit Frau Gudrun. Aber auch als politischer Ratgeber ist er in der SPD weiterhin gefragt. Jetzt wurde der Sozialdemokrat für seine langjährige Parteizugehörigkeit ausgezeichnet.

Im Alter von 18 Jahren trat der Träger der Willy-Brandt-Medaille 1960 in die SPD ein. Er war von 1975 bis 1988 Bürgermeister in Großalmerode und anschließend bis 2006 Landrat des Werra-Meißner-Kreises. Der SPD-Ortsverein Großalmerode ehrte Dieter Brosey für 60 Jahre SPD-Mitgliedschaft. Aufgrund der Coronapandemie wurde die Ehrung um ein Jahr verschoben.

Ortsvereinsvorsitzender Magnus Alt bedankte sich für die vielen Verdienste für die Stadt Großalmerode. Brosey führte diese aus der Finanzaufsicht und erweiterte, trotz der schwierigen finanziellen Situation, erheblich die Infrastruktur der Stadt. Auch als Landrat habe er gezeigt, dass es auch in schwierigen Zeiten möglich ist, eine innovative und zukunftsweisende Politik zu gestalten. Stets seien sozialdemokratische Grundsätze die Leitsätze von Dieter Brosey in seiner Arbeit für die Menschen im Werra-Meißner-Kreis gewesen. So setzte er als Landrat (1988-2006) besondere Akzente auf die Sozial- und Jugendpolitik, indem die Angebote und finanziellen Hilfen des Kreises für Benachteiligte und Hilfebedürftigen von Jahr zu Jahr ausgebaut wurden. Dazu wurden mit großen finanziellen Anstrengungen die Asbestsanierung vieler Schulen im Kreis umgesetzt.

Seine Funktion des Landrates war aber auch eng verbunden mit weiteren Funktionen als Vorsitzender von entscheidenden Gremien und wichtigen Institutionen, wie dem Aufsichtsrat des Kreiskrankenhauses oder dem Verwaltungsrat der Sparkasse Werra-Meißner. ts

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare