Brüder-Grimm-Schüler feiern deutsch-französische Freundschaft

Begeisterte mit ihrer Stimme: Schülerin Pauline von Arx sang für die Anwesenden zwei französische Titel der erfolgreichen Sängerin Louane. Foto: Funk

Eschwege. Was genau ist eigentlich der Elysées-Vertrag und warum gibt es ihn überhaupt? Antwort auf die beiden Fragen bekamen am Montagvormittag über 100 Schüler in der Brüder-Grimm-Schule Eschwege. Grund dafür war der deutsch-französische Tag, der in Deutschland und auch in Frankreich dazu genutzt werden soll, Schüler für Austausch- und Begegnungsprogramme zu begeistern.

Seit 2014 hat es sich Lehrerin Tina Pfeiffer zur Aufgabe gemacht, ausgewählte Klassen darauf aufmerksam zu machen, was die Brüder-Grimm-Schule bereits seit mehreren Jahren bietet: einen Schüleraustausch mit dem Collège Charles Léandre, der Partnerschule aus der französischen Region namens Normandie. „Es ist wichtig, dass die Schüler wissen, dass es diesen Tag gibt“, meint Tina Pfeiffer während der Veranstaltung in der Schul-Cafeteria, „und die Freundschaft zwischen den beiden Ländern etwas ganz Besonderes ist.“ Unterstützung bekam die Französischlehrerin außerdem von Knut Angerhausen vom Partnerschaftsverein Wehretal. Dieser berichtete den aufmerksamen Schülern von seinen ganz persönlichen Erfahrungen, die er durch bereits unzählige Fahrten in das Nachbarland erleben konnte.

„Es sind immer wieder tolle Begegnungen, aus denen über die Jahre hinweg echte Freundschaften entstanden sind“, erzählt Angerhausen, der seit der Gründung im Wehretaler Verein tätig ist.

Schüler, die schon an einem Austausch mit der französischen Partnerschule teilgenommen haben, konnten ebenfalls nur Positives darüber berichten: „Besonders das viele, gute Essen ist mir dabei in Erinnerung geblieben“, sagt Schüler Till Ammen. Auch auf kulinarischer Ebene finde ein Austausch statt, indem heimische Ahle Wurscht gegen Camembert aus der Normandie eingetauscht werde, so Tina Pfeiffer.

Zum Abschluss der Feierlichkeit gab es neben der Überreichung der Delf-Zertifikate an die Absolventen Niklas Fricke, Malin Waduschat, Jona-Ann Ludolph und Valeria Rotar für jeden noch eine französische Süßigkeit mit auf den Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare