Bundespolizisten spielen Musik, die anderen Menschen hilft

Konzert für Eschweger Familien: Das Bundespolizeiorchester Hannover spielt in der Stadthalle. Den Erlös bekommen Familien aus der Kreisstadt. Foto: Kaiser

Eschwege. Das Bundespolizeiorchester Hannover unter der Leitung von Matthias Wegele war erneut zu Gast in Eschwege und überzeugte beim Wohltätigkeitskonzert in der Stadthalle wieder auf ganzer Linie.

Mit „The Police Academy March“ gaben sie den Auftakt und stellten gleich unter Beweis, dass dieser Abend ganz im Zeichen der beeindruckenden Musik stehen würde.

Zum 63. Mal veranstaltete die Bundespolizei in Zusammenarbeit mit der Stadt Eschwege ein Konzert für den guten Zweck, und wieder kamen die Bürger besonders gerne. Polizeidirektor Matthias Bick und Bürgermeister Alexander Heppe konnten sich über eine volle Stadthalle freuen, denn alle 550 Karten waren verkauft worden. Dafür sprachen sie den Gästen ihren Dank aus, denn schließlich trägt jeder Kartenkauf dazu bei, dass bedürftigen Eschweger Familien eine Freude an Weihnachten gemacht werden kann. „Sie zaubern ein Lächeln in die Gesichter der Kinder“, sagte Heppe. Auch Bick schloss sich an: „Das ist eine tolle Geste.“ Gleichzeitig betonte er, wie gerne die Bundespolizei ein Teil von Eschwege ist und bedankte sich für die Toleranz und Akzeptanz der Bürger.

Nach der Begrüßung ging es weiter mit bekannter und weihnachtlicher Musik: Das Orchester entführte die Besucher in die Welt des Nussknackers und spielte den „Blumenwalzer“ von Tschaikowsky. Dann ging es auf eine rasante Schlittenfahrt mit Eilenbergs „Petersburger Schlittenfahrt“. Dirk Hillebold moderierte zwischen den Stücken humorvoll und gab dem Publikum eine Einordnung des Gespielten. Die dreizehn Lieder des Orchesters befassten sich hauptsächlich mit dem Winter und der Weihnachtszeit, doch auch einige Ausnahmen waren dabei. „The Magnificent Seven“ beispielsweise handelte von einem Ritt durch die Wüste und ist die erfolgreiche Filmmusik aus dem Klassiker „Die glorreichen Sieben“. Als Solisten begeisterten Freddy Cardenas, der an Flügelhorn und Trompete sein ausgesprochenes Talent bewies, und Dominik Hauer, der „Wonderful World“ mit den Klängen der Posaune untermalte. Ein großes Highlight war zudem die „Alpenländische Weihnachtszeit“: Vier Orchestermitglieder brachten mit Alphörnern die besinnliche Weihnachtsstimmung der Berge nach Eschwege - das Publikum war begeistert. Nach rund zweieinhalbstündigem Konzert beendete das Orchester unter stürmendem Applaus den Ausflug in die Welt der Musik mit „A Christmas Carol Fantasy“.

Weil die Konzertbesucher nicht genug bekommen konnten von der tollen Musik, gab es natürlich noch eine Zugabe. Dann hieß es Abschied nehmen und auf das nächste Jahr warten - denn nach einem so gelungenen Konzert werden die meisten wohl sehr gerne wiederkommen. (sek)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.