Bei Kirchheim: Feuerwehr ist im Einsatz

A4 voll gesperrt: Busunfall mit Toten und 40 Verletzten

Kirchheim/Bad Hersfeld. Bei einem Busunfall auf der Autobahn 4 zwischen dem Autobahndreieck Kirchheim und der Anschlussstelle Hersfeld sind mehrere Menschen getötet und 40 verletzt worden.

Noch sei nicht klar, ob sich noch Personen unter dem umgestürzten Bus befinden.

Zu dem Unfall soll es laut Polizei gegen 10.30 Uhr in der Nähe der Asbachtalbrücke gekommen sein. Der Reisebus aus Baden-Württemberg soll eine Leitplanke durchbrochen haben, circa 50 Meter eine Böschung hinab gestürzt sein und sich überschlagen haben.

Fünf Rettungshubschrauber landeten auf der Autobahn, um sich um die Verletzten zu kümmern. Eine Betreuungsstelle wurde eingerichtet.

In dem Bus sollen Senioren unterwegs gewesen sein. Ein Gutachter ist vor Ort, um den Unfallhergang zu untersuchen. Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein Pkw-Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Bad Hersfeld ins Schleudern geraten und gegen den Reisebus aus Baden Württemberg geprallt sein. Der Busfahrer verlor die Kontrolle über den Bus, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte die Böschung hinab.

Die Autobahn ist voll gesperrt. (red/nm/ks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion