Flugsicherung: Es wird keinen unzumutbaren Lärm geben

Calden: Flugrouten stehen jetzt fest

+
Der Regionlflughafen Kassel/Calden nimmt im April den Dienst auf.

Kassel / Calden. Das Bundesamt für Flugsicherung hat die Abflug- und Ankunft-Routen für den neuen Flughafen Kassel-Calden genehmigt. Größere Überraschungen gab es dabei nicht.

Es handelt sich um die Strecken, die von der Deutschen Flugsicherung vorgeschlagen und von der Lärmschutzkommission bewilligt worden waren.

Kassel kann in südlichen Randbereichen überflogen werden, Hann. Münden wird geschont. Die Routen müssen noch im Bundesanzeiger veröffentlicht werden, Doch das ist nur eine Formalie. Bei der deutschen Flugsicherung ist man zurzeit dabei, Kartenmaterial für die Piloten zu erstellen. Es soll in wenigen Wochen erhältlich sein.

Insgesamt gibt es zwölf Strecken, auf denen die Flugzeuge den Airport verlassen können. Dabei soll die Bevölkerung so wenig Lärm wie möglich abbekommen. Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) stellt denn auch fest: In besiedelten Bereichen seien „keine unzumutbaren Lärmauswirkungen zu erwarten“. Durch die Festlegung der Flugverfahren für Kassel-Calden sei es nicht zu erwarten, dass Menschen von unzumutbarem Fluglärm betroffen sein werden, heißt es.

Auch bei dem Anflug aus westlicher Richtung hat man dem Lärmschutz Vorrang eingeräumt. Ein Ansteuerungspunkt, von dem aus der Flughafen in gerader Richtung angeflogen werden muss, wurde extra weiter weg von Hann. Münden verlegt.

Die aufgrund von Berechnungen erstellten Lärmprognosen seien zudem vom Umweltbundesamt überprüft worden, heißt es beim Bundesamt für Flugsicherung. Auch bei dem für den Flughafen prognostizierten Verkehrsvolumen (640 000 Passagiere im Jahr 2020) sei nicht mit unzumutbarem Lärm zu rechnen. Einige Ortschaften in den Randbereichen des Flughafens würden gleichwohl Lärm abbekommen. Dies sei aber zumutbar.

Von Frank Thonicke

Mehr lesen Sie in der Dienstagsausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare