"... die Schwester von"

Solo-Debüt für junge Eschwegerin – Ismene tritt aus dem Schatten

+
Charlotte Perels aus Eschwege bei ihrem Solo-Debüt als Ismene in dem Stück "... die Schwester von" auf der Probebühne des Jungen Theaters in Eschwege. 

Die 22-jährige Charlotte Perels hat ihr Solo-Debüt als Isemene in dem Stück "...die Schwester von" am Jungen Theater Eschwege gegeben. 

Großartiges Solo-Debüt der 22-jährigen Eschwegerin Charlotte Perels im Jungen Theater Eschwege als Ismene in dem Stück „... die Schwester von“. Eindringlich und zum Teil in verstörenden Wechseln zwischen den Erinnerungen einer schwachen, ungesehenen Frau und Ausbrüchen aufgestauten Hasses und wilder Verzweiflung erzählt Ismene als Tochter von Ödipus und Schwester Antigones sowie der Brüder Eteokles und Polyneikes ihre eigene Geschichte. Verbracht hat sie ihr Dasein in den vergangenen 3000 Jahren in einer Zwischenwelt zwischen Leben und Tod. Nun tritt sie "als die Schwester von" aus dem Schatten. Sehenswert. 

Die Kostümschneiderin Charlotte Perels spielt seit ihrem vierten Lebensjahr Theater, für die Ismene führte Karin Perels Regie. Weitere Vorstellungen gibt es am 10., 23. und 24. November, jeweils um 19 Uhr. Die Aufführungen finden in den Räumen des Jungen Theaters in Eschwege, an der Mangelgasse 19, im Hinterhaus statt. Das Stück dauert zirka 60 Minuten. 

Karten gibt es unter kultur-eschwege.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare