Coronavirus im Werra-Meißner-Kreis

Wegen Corona: Stadtwerke sagen Eschweger  Werraman im August ab

+
Der Werraman ist abgesagt: Gemeinsame Zieleinläufe auf dem Marktplatz und Jubelszenen wird es in diesem Jahr nicht geben. 

Wegen Corona muss im Werra-Meißner-Kreis noch immer mit Absagen für Veranstaltungen gerechnet werden: Getroffen hat es jetzt den Werraman. Der Eschwege-Triathlon wurde abgesagt.

Eschwege - Der Werraman findet in diesem Jahr nicht statt. Die Stadtwerke Eschwege sagen den Eschwege-Triathlon ab. Am 29. August sollten die Athleten zum 17. Mal zu dem Dreikampf antreten. Daraus wird jetzt nichts. Stadtwerke-Geschäftsführer Markus Lecke begründet die Absage zu dem frühen Zeitpunkt mit der unklaren Situation sowie fehlender Planungssicherheit und -perspektive.

„Zum jetzigen Zeitpunkt müssten wir eigentlich entscheidende Weichen für den Werraman stellen und Verträge abschließen“, sagt Lecke. Und weiter: „Derzeit kann niemand seriös absehen, welche weitere Entwicklung diese Pandemie nehmen wird.“ Die Planung des Wettkampfes werde damit derzeit unmöglich gemacht. „Das Virus hat uns alle derzeit in seinem Griff“, so der Geschäftsführer, „das gilt nicht nur für unser tägliches Leben, sondern es hat auch Auswirkungen auf deutlich später im Jahr geplante Veranstaltungen.“ Lecke sagt, das Unternehmen sehe sich „leider gezwungen, den Werraman absagen zu müssen, bedauere das sehr und bitte um Verständnis“.

Mehrere hundert Triathleten treten normalerweise bei dem Dreikampf in Eschwege an, im vergangenen Jahr über zwei unterschiedliche Distanzen – die olympische und die Sprintstrecke.

Corona im Werra-Meißner-Kreis: Johannisfest

Mit dem Werraman wird die erste der drei großen, regelmäßigen Veranstaltungen in Eschwege im Werra-Meißner-Kreis, abgesagt – gleichzeitig die zum spätesten Termin. Die Kreisstadt selbst hält unter Vorbehalt noch an ihrer eigenen Veranstaltung fest: dem Johannisfest. Bürgermeister Alexander Heppe machte allerdings zuletzt deutlich, dass die Ausrichtung des Heimatfestes keinesfalls gesetzt sei. Die Schausteller seien bereits darauf vorbereitet worden, dass eine Garantie nicht bestehe

 „Wir haben die Schausteller informiert, dass wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Entscheidung treffen können“, hatte Heppe zuletzt erklärt. Das Johannisfest ist für die Tage vom 25. bis 29. Juni geplant, soll also in knapp drei Monaten stattfinden.

Corona im Werra-Meißner-Kreis: Open Flair

Ebenfalls noch vor dem Werraman, aber auch erst im August, ist der Termin des Open Flair – der Veranstaltung mit dem sicherlich weitaus größten Publikumsinteresse. 20.000 Besucher werden zu dem Festival vom 5. bis 9. August in der Kreisstadt erwartet. Allein rund 15.000, meist junge Menschen, campen auf dem Zeltplatz am Stadtrand.

„Eine Absage wäre natürlich die Insolvenz, das ist doch klar“, hatte Open-Flair-Geschäftsführer Alexander Feiertag zuletzt festgestellt, aber auch deutlich gemacht, dass der Arbeitskreis nicht mit dem Aus für die fünftägige Veranstaltung rechnet. „Das ist keine Überlegung“, sagte Feiertag. „Ich gehe fest davon aus, dass das Open Flair stattfindet.“

Von Harald Sagawe

Die neuesten Entwicklungen zu Corona im Werra-Meißner-Kreis gibt es im News-Ticker.*

*werra-rundschau.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare