Heute Scheitelpunkt erwartet - zweite Welle am Wochenende

Dauerregen lässt Werra über das Ufer treten

In Sicherheit gebracht: Mit einem Kran haben die Mitglider des Wanfrieder Hafenvereins die Werra-Schute „Wisera“ aus der Werra gehoben. Dekorationen, Tische und Stühle in und vor der Gaststätte „Zur Schlagd“ wurden in die erste Etage geräumt. Foto: Kalden

Werra-Meißner. Mehrere umgestürzte Bäume, gefährdete Baumaschinen in Witzenhausen und ein von Hochwasser bedrohter Hafen in Wanfried sind die Bilanz des Dauerregens im Werra-Meißner-Kreis. Das berichten das Regierungspräsidium Kassel, die Polizei in Eschwege und die Straßenverkehrsbehörde Hessenmobil.

In Wanfried sind die Mitglieder des Hafenvereins seit Sonntagabend im Einsatz, den historischen Hafen an der Werra wasserfest zu machen. Am Montagmorgen um acht Uhr war ein Kran eingetroffen, um die Werra-Schute „Wisera“ zu sichern, die dort als Ausflugsschiff festgemacht liegt. Das Hochwasser droht das restaurierte Schiff aus der Verankerung zu heben. Evakuiert wurde auch die Gaststätte Zur Schlagd direkt am Hafen. Den größten Einsatz hatte die Feuerwehr Witzenhausen. Die Brandschützer sicherten das Dach der Uni-Bibliothek an der Nordbahnhofstraße. Darauf hatte sich ein etwa 30 Zentimeter tiefer See gebildet. Wasser drang ins Gebäude ein und lief bis in den Keller. Zahlreiche Bücher wurden durchtränkt.

Straßenmeistereien, Feuerwehren und Polizei wurden seit der Nacht von Sonntag auf Montag zu verschiedenen Einsätzen gerufen. Um zwei Uhr kippte zwischen Küchen und Hausen ein Baum auf die Landesstraße 3249, den die Feuerwehr beseitigte. Um 4.05 Uhr meldete ein Busfahrer einen umgestürzten Baum zwischen Frauenborn und Herleshausen. Zwischen Walburg und der Abfahrt nach Hollstein bildete sich eine Wasserlache. In Witzenhausen mussten Baumaschinen in der Südbahnhofstraße vor der steigenden Gelster in Sicherheit gebracht werden. In Sontra steht die Breitwiese unter Wasser. Das Heimatfest am Wochenende ist aber nicht in Gefahr, teilt die Stadtverwaltung mit.

Den Höhepunkt erwartet das Wasser- und Schifffahrtsamt Hann. Münden für den heutigen Dienstag. Auch sei eine zweite Welle zum Wochenende möglich. Seite 2

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare