Eschwege

Werraland Lebenswelten: Diakonische Arbeit ist für ihn Herzensangelegenheit

Wieder komplett: der Verwaltungsrat von Werraland Lebenswelten mit den neuen Vorsitzenden Ralph Beyer (vorne) und (von links) Hans Giller, Andrea Stöber, Landrat Stefan Reuß und Heike Nölke.
+
Wieder komplett: der Verwaltungsrat von Werraland Lebenswelten mit den neuen Vorsitzenden Ralph Beyer (vorne) und (von links) Hans Giller, Andrea Stöber, Landrat Stefan Reuß und Heike Nölke.

Ralph Beyer ist als stellvertretender Dekan des Kirchenkreises Werra-Meißner jetzt neuer Verwaltungsratsvorsitzender der Werraland Lebenswelten in Eschwege.

Eschwege – Ralph Beyer ist neuer Vorsitzender des Verwaltungsrates der Werraland Lebenswelten. Der stellvertretende Dekan des Kirchenkreises Werra-Meißner wurde von der Mitgliederversammlung in den Verwaltungsrat und von den Verwaltungsratsmitgliedern zu dessen Vorsitzenden gewählt.

Die Satzung des Vereins Werraland Lebenswelten legt fest, dass der Verwaltungsrat aus zwei Mitgliedern des Kirchenkreises, zwei Mitgliedern des Kreises und einem freien Mitglied besteht. Neben Landrat Stefan Reuß und Heike Nölke für den Werra-Meißner-Kreis sind das Andrea Stöber (Kirchenkreis) und Hans Giller.

„Nach dem Ausscheiden Dr. Martin Arnolds freuen wir uns sehr, mit Ralph Beyer nicht nur wieder komplett zu sein, sondern auch die richtige Person für diese wichtige Position gefunden zu haben“, sagte Landrat Stefan Reuß, der den Verwaltungsrat kommissarisch als Vorsitzender führte.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und unser gemeinsames Ziel, Menschen mit Beeinträchtigungen auch zukünftig gute Lebens- und Beschäftigungsverhältnisse zu bieten“, so Ralph Beyer. Ihm liege die diakonische Arbeit sehr am Herzen. Bereits während seines Theologiestudiums engagierte sich Beyer ehrenamtlich als Betreuer im diakonischen Bereich. Der 55-Jährige ist außerdem dem Verein Häusliche Krankenpflege Wehretal sehr verbunden und in der Werkstatt für junge Menschen Eschwege ehrenamtlich aktiv, die beide unter dem Dach der Diakonie stehen. „Die Arbeit und das Leben mit Menschen mit Beeinträchtigungen ist für mich einfach etwas völlig Normales“, sagt Ralph Beyer mit Blick auf seine jahrzehntelangen Erfahrungen in diesem Bereich.

Am vergangenen Freitag leitete Beyer zum ersten Mal eine Verwaltungsratssitzung der Werraland Lebenswelten. Seit Mai ist Beyer mit halber Stelle stellvertretender Dekan, zuvor arbeitete er 26 Jahre lang als Pfarrer in den drei Gemeinden Oetmannshausen, Langenhain und Vierbach. Neben seiner Tätigkeit im Dekanat, wo unter anderem die diakonische Arbeit zu seinem Verantwortungsbereich gehört, arbeitet er mit je einer Viertelstelle als Leiter der Polizei- und Notfallseelsorge sowie als Religionslehrer und Schulpfarrer an der Paul-Moor-Schule in Reichensachsen.

Der leidenschaftliche Motorradfahrer gehört nicht nur zum Organisationsteam des Motorradfahrer-Gottesdienstes auf dem Hohen Meißner, sondern ist vielen Menschen auch vom Open-Flair-Gottesdienst bekannt, den Beyer ebenfalls seit vielen Jahren mitgestaltet. Beyer ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern. Mit seiner Frau Kathrin und seinen Kindern, wenn diese auf Heimatbesuch sind, lebt er in Eschwege.  (red/salz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare