1. Werra-Rundschau
  2. Eschwege

Schlager-Hitparade der Extraklasse: Bernhard Brink mit Topstars des Genres in Eschwege

Erstellt:

Von: Harald Triller

Kommentare

Nahm die Eschweger mit auf eine Reise durch die Welt des Schlagers: Bernhard Brink (Bildmitte), zugleich der Moderator der Veranstaltung.
Nahm die Eschweger mit auf eine Reise durch die Welt des Schlagers: Bernhard Brink (Bildmitte), zugleich der Moderator der Veranstaltung. © Harald Triller

Die große Schlager-Hitparade vom Künstlermanagement Thomann ist auch in 2022 wieder auf Tournee und hat am Sonntag die Haltestelle Eschwege mit einigen Topstars dieses Genres angefahren.

Eschwege – Im großen Veranstaltungssaal der Stadthalle reichten sich die Schlagerikone Bernhard Brink und die Senkrechtstarter Eloy de Jong, Daniela Alfinito, Vincent Gross und die Schlagerpiloten die Hände und legten ein Programm der Extraklasse auf die Bühne. Mit seinem aktuellen Hit „Von Null auf unsterblich“ läutete der alte Schlagerhase Bernhard Brink, der seit 50 Jahren im Geschäft ist, über drei musikalische Stunden ein, die für das fantastisch mitgehende Eschweger Publikum traumhaft waren. Nicht nur seine eigene halbstündige Reise durch die Welt der leichten Musik verdiente höchste Lobeshymnen, auch seine perfekte Moderation machte neugierig auf die Künstler. Und dann war da noch seine Blickrichtung zur Pandemie sowie nach Moskau zu einem Diktator, der unschuldige Menschen verachtet. Treffender hätte seine Wortwahl nicht sein können.

Vincent Gross begeistert

Der Auftakt gehörte dem Schweizer Sonnyboy Vincent Gross, der beim Lied „Ohne dich“ von der Münchner Freiheit den Beweis erbrachte, dass Covermusik besser als das Original sein kann. Und nach einem Tanzintermezzo, zu dem er die Zuschauerin Nadja auf die Bühne bat, führte er das Publikum zurück ins Jahr 2016 und bescherte handgemachte Klänge. Ohne Mikrofon, nur ausgestattet mit seiner Gitarre, marschierte er durch die Reihen und brachte seinen selbst geschriebenen Hit „Ich schenke dir mein Herz“ zu Gehör.

Wie bei einem Heimspiel fühlte sich Daniela Alfinito, die sich mit vier Nummer-eins-Hits in Folge in den Charts brüsten konnte: „Ich habe nur eineinhalb Stunden Fahrzeit von meiner Heimat bis nach Eschwege zurücklegen müssen“, sagte die Künstlerin, die bekanntlich die Tochter von Amigo Bernd Ulrich ist und ihr neuestes Album „Löwenmut“ nannte: „Ich möchte in dieser schwierigen Zeit allen Menschen Mut machen“, so die Sängerin, die das Publikum mit ihrem Coversong von der weltbekannten Lili Marleen am Ende ihres glänzenden Auftritts mit ins Jahr 1942 nahm.

Bernhard Brink singt seine größten Erfolge

Bei der Darbietung von Schlagertitan Bernhard Brink durften seine größten Erfolge wie „Alles auf Sieg“ oder das „Blonde Wunder“ natürlich nicht fehlen. Mit Karel Gott reiste er einmal um die ganze Welt, und den Peter-Alexander-Hit „Hier ist ein Mensch“ stufte er aktuell als besonders beachtenswert ein.

Frohsinn und Heiterkeit haben die Schlagerpiloten Stefan Peters, Frank Cordes und Kevin Marx verbreitet. Passend zu ihren Liedern wie „Lady Jamaika“ oder „O my Amor“ auch die Filmeinspielungen auf der Videowand im Hintergrund, die die Besucher in Urlaubsstimmung versetzten.

Und dann kündigte Bernhard Brink unter dem Jubel des Publikums den Superstar aus Holland an. Mit heller Lebensfreude steckte Eloy de Jong seine Fans mit der wunderbaren Stimme an, die seine Lieder tragen. Klar, dass seine großen Erfolge „Ich bin immer für dich da“ oder Egal, was andere sagen“ lautstark gefordert wurden. Aber Eloy de Jong hat auch mit „Alle Farben dieser Erde“ verdeutlicht, wie wichtig ihm die Menschen sind, „ganz besonders derzeit die vielen Ukrainer, die unschuldig unter dem Krieg leiden müssen.“

200 Zuschauer dabei

Leider fanden nur gut 200 Besucher den Weg in die Stadthalle, das Programm hätte ein ausverkauftes Haus verdient gehabt. Aber selbst Bernhard Brink brachte Verständnis auf: „Die Schlagerfans sind noch nicht wieder soweit.“

Von Harald Triller

Auch interessant

Kommentare