Start für Ausbildung 4.0 bei Werraland in Eschwege

+
Setzen auf E-Learning: (von links) Sascha Esoian (Maler und Lackierer), Peter Hartmann (Zerspanungstechnik), Carla Kraft (Hauswirtschaft), Peter Wehr (Maler und Lackierer), Chr istian Bierschenk, Ursula Hagedorn (Garten- und Landschaftspflege) und Tamara Grimm (Sozialpädagogin).  Lars Winter/nh

Um den momentan 36 Teilnehmern des Beruflichen Ausbildungszentrums in Eschwege weiterhin Lerninhalte vermitteln zu können, ist seit Freitag der „BAZ Online-Campus“ aktiviert.

Werra-Meißner – Der Plan lag schon länger in der Schublade, jetzt wurde er bedingt durch die Coronakrise schnell umgesetzt: Die Ausbildung 4.0, ein Learning-Management-System des Beruflichen Ausbildungszentrums in Eschwege. „Wir mussten schnell reagieren, denn auch unsere Ausbildungsräume sind aufgrund unserer Verantwortung gegenüber unseren Absolventen zurzeit menschenleer“, sagt Christian Bierschenk, Leiter des Beruflichen Ausbildungszentrums (BAZ).

Online-Campus aktiviert

Um den momentan 36 BAZ-Teilnehmern weiterhin Lerninhalte vermitteln zu können, ist seit Freitag der „BAZ Online-Campus“ aktiviert. „Ziel ist es, eine Ausbildung mit modernen Methoden anzubieten“, sagt Bierschenk. Ob mit PC, Tablet oder Handy: Benötigt wird lediglich eine Internetverbindung. Das neue Lernen ist orts- und zeitunabhängig. Den benachteiligten Jugendlichen, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt wenige Chancen auf Ausbildung haben und im BAZ die Möglichkeit auf eine berufliche Perspektive vorfinden, wird mit der Ausbildung 4.0 eine eigene Online-Lernumgebung zur Verfügung gestellt. Lernmedien und Unterlagen sind dort eingestellt, genau wie Informationen und Praktika-Planung, Projekte und Termine.

Zentrale Plattform stehe  Azubis und Lehrkräften zur Verfügung

Die zentrale Plattform steht aber nicht nur Auszubildenden zur Verfügung, sondern auch Lehrkräften, Sozialpädagogen und Ausbildern. Denn besonders die Ausbilder sind es, die die Lerninhalte für die Ausbildungsmodule entwickeln und in das Online-Angebot einpflegen.

Bereits auf der Startseite findet jeder BAZ-Teilnehmer die auf seine Ausbildung abgestimmten Lerninhalte. Diese sind unterschiedlich aufgebaut. Sie bestehen aus Videos, Aufgaben und Texten. Je nach Lerneinheit kann der Nutzer sich zuerst Wissen aneignen und im Anschluss per Test erfahren, ob er die Lerninhalte verstanden hat.

„Wir setzen mit unserem Online-Campus neue Maßstäbe in der Berufsausbildung junger Menschen hier im Kreis“, sagt Georg Forchmann, Vorstand der Werraland Lebenswelten, zu denen das BAZ gehört.  red/esp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare