Sanierungsplan

Von der Forstgasse in die Schlossgalerie

Stehen zurzeit leer: Ein Privatinvestor will die beiden Geschäftshäuser an der Forstgasse sanieren und an die Schlossgalerie anbinden. Der Bau- und Planungsausschuss mit Vorsitzendem Alexander Feiertag empfiehlt die Änderung des Bebauungsplanes. Foto: Sagawe

Eschwege. Die Schlossgalerie in Eschwege soll demnächst auch von der Forstgasse erreichbar sein. Ein privater Investor will zwei leerstehende Gebäude (früher Bürobedarf Neugebauer und Juwelier Bräutigam) sanieren und an die zweite Etage der Schlossgalerie anbinden.

Der Bau- und Planungsausschuss der Kreisstadt hat am Dienstagabend beschlossen, der Stadtverordnetenversammlung, die heute Abend tagt, die entsprechende Bebauungsplanänderung zu empfehlen.

„Wir stellen uns die Aufwertung der Forstgasse zu einer 1-A-Lage vor“, so Ausschussvorsitzender Alexander Feiertag. Darüber hinaus werde auch die Schlossgalerie an Attraktivität dadurch gewinnen, dass das erste Obergeschoss über den Forstgassen-Zugang Erdgeschossqualität bekomme. Nach der Aufstellung des Bebauungsplanes müssen jetzt die Auflagen des Denkmalschutzes mit den Anforderungen an eine moderne Einzelhandelsimmobilie in Übereinstimmung gebracht werden. Die Umsetzung, so Feiertag, könne schon im kommenden Jahr realisiert werden.

Ein zweites Bauvorhaben an der Forstgasse beschäftigt die städtischen Gremien ebenfalls: Das Schlosshotel, das einem Verwaltungstrakt des Kreises weichen oder zu einem solchen umgebaut werden soll. „Das darf kein reiner Verwaltungszweckbau werden“, warnt Feiertag. Er könne sich gut eine Gastronomie mit Speisenangebot im Erdgeschoss vorstellen. Potenzielle Kundschaft seien die Beschäftigten, die in dem Gebäude arbeiten. „Von der Gebäudestruktur bietet sich die Einrichtung eines Sitzungssaales im Erdgeschoss an, in dem auch Tagungen möglich wären“, schlägt Feiertag vor.

Der Ausschuss empfiehlt außerdem den Verkauf des früheren Brauereigeländes an die Arbeiterwohlfahrt, die dort seniorengerechte Wohnungen bauen will.

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare