Texte zum Nachdenken

Django 3000 heizen im Eschweger E-Werk ordentlich ein

+
Da blieb kein Bein ruhig: Die bayerische Band Django 3000 spielte am Freitagabend auf der Bühne im Eschweger E-Werk.

Eschwege. Mit „der dreckigsten und geilsten Party zwischen Chiemsee und Polarkreis“ wirbt Django 3000 - und das haben sie am Freitagabend in Eschwege geschafft.

Die bayerische Formation zeigte Freitagabend  im E-Werk, wie man dem Eschweger Publikum mit kräftigen Beats und einprägsamen Rhythmen bis unter die Haut geht und kein Bein ruhig stehenlässt. Auch wenn die Besucher erst etwas auftauen mussten, fand vor der Bühne ganz dem Namen ihres Albums entsprechend eine echte „Bonaparty“ statt.

„Einfach nur saugeil“, bewerteten Florian Müller und Jannik Schenk das Konzert wie aus einem Mund – und dabei muss gerade Müller mit seinen bayerischen Wurzeln wissen, wovon er spricht: Die weltoffene Band Django 3000 punktet international mit Liedern in ihrem tiefsten, bayerischen Heimatdialekt. Auch wenn man als Nordhesse nicht unbedingt jeden Satz verstanden hat, erkannte und spürte man sofort, dass sie von Neuanfängen und dem Wiederaufstehen – wenn einen das Leben in die Knie gezwungen hat – sangen: Das Konzert zeichnete sich aus durch einen lebendigen Rhythmus und eine stetig aufstrebende Melodie, durch die jeder Song trotz melancholischer Passagen nach einem Höhepunkt der guten Laune suchte. 

Neben diesen – mehr oder weniger – deutschen Songs waren auch einige englischsprachige in ihrem Auftritt zu finden, was dem Jazz-Charakter ihrer Bühnen-Performance noch mehr Ausdruck verlieh. Zwischendurch bremsten die leidenschaftlichen Musiker die Party gekonnt etwas ab und zwangen das Publikum mit romantischen Songs zum Nachdenken und Mitfühlen.

Als persönlichen Höhepunkt in dieser Kategorie beschreibt Konzertbesucherin Katrin Kühnemuth einen Song,, bei dem selbst die hinteren Reihen des E-Werks dem Mitwippen nicht entkommen konnten: „Sie bleibt einfach nicht stehen…“ begeisterte das gerührte Publikum und war nebenbei der einzige Song auf Hochdeutsch. Auch Jörg Heinemann war begeistert von der Stimmung im E-Werk, obwohl er eigentlich kein Singer-Songwriter-Fan ist, da ihm „oftmals die Backgroundmusik fehlt“ – so nicht bei Django 3000, weshalb er gemeinsam mit den restlichen Gästen schon gespannt auf den nächsten Auftritt der Band wartet.

Von Lorenz Schöggl

Konzert von Django 3000 im E-Werk Eschwege

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare