Berufsfachschüler gewinnen Preis für ihr Projekt, mit Kindern Fisch zuzubereiten

Mit Dorade in die Top Ten

Neugierig: Mal einen echten Lachs oder Tintenfisch anfassen, erkennen, wie eine Dorade aussieht war für die Vorschüler des Kindergarten Schwanenteich ein Erlebnis. „Dafür hat sich die Teilnahme am Wettbewerb schon gelohnt“, sagt Fachlehrer Blackert. Foto: privat

Eschwege. Die Beruflichen Schulen Eschwege sind unter die ersten zehn der bundesweit eingereichten Projektideen des Ernährungswettbewerbs „School of Fish“ gekommen. Die Berufsfachschulklasse hat unter insgesamt 3000 Schülern einen der besten Vorschläge abgegeben und 500 Euro Siegesprämie gewonnen. Ziel des Wettbewerbes ist es, gesunde Ernährung in den Schulen zu fördern und das Thema Fisch im Unterricht zu verankern .

Die Schüler der 10BFN0 der Beruflichen Schulen hatten sich etwas Besonderes ausgedacht. Unter der Leitung des Fachlehrers und Küchenmeisters Matthias Blackert haben sie ein Kochbuch unter dem Motto „Fischgerichte kinderleicht“ erstellt, Rezepte ausprobiert, optimiert und zum Höhepunkt des Projektes die Vorschulgruppe der Kindertagesstätte „Schwanenteich“ zum gemeinsamen Kochen eingeladen. Mit 20 Kindern wurden verschiedenen Fischgerichte hergestellt: Fisch-Minipizza, Fischspieße, Blätterteigtaschen mit Lachsfüllung und Fischburger mit hausgemachten Brötchen und als süßen Abschluss Obstspieße. Am Mittag ist die Schulklasse mit der Kindergartengruppe mit der Werranixe über den Werratalsee zum Grillplatz am Ostufer gefahren. Beim gemeinsamen Picknick und Barbecue am See wurden die vorbereiteten Gerichte probiert. Abschließend gab es Fischmandalas zum Ausmalen und gemeinsame Spiele am See.

„Allein für das Erlebnis der Kindergartenkinder, die zum ersten Mal einen echten Lachs, eine echte Dorade aus dem Mittelmeer oder einen frischen Tintenfisch berühren durften und die Freude der Schüler, mit der Kindergartengruppe gemeinsam zu kochen, hat sich die Teilnahme am Wettbewerb schon gelohnt“, sagt Fachlehrer Matthias Blackert.

Nun wartet noch ein großes Stück Arbeit auf die Schüler, denn dieses erlebnisreiche Projekt muss als Präsentation zusammengefasst und beim Weltbildverlag bzw. Veranstalter des Wettbewerbes in Berlin eingereicht werden. Dann entscheidet die Jury im Oktober über die ersten drei Platzierungen. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare