Was war denn da los...

Drei Rinder auf Abwegen: Die Tiere schlenderten Freitagnacht durch Eschwege

+
Auf Abwegen: Diese Bulle schaute sich mal die Geschäfte und das gastronomische Angebot in der Eschweger Innestadt an.

Eschwege. Einen nächtlichen Stadtbummel haben in der Nacht zu Samstag drei Rinder eines Landwirtes aus einem Eschweger Stadtteil unternommen: Unter anderem standen ein Kiosk und die Gaststätte Plan B auf der Besichtigungsliste der Tiere, wie die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilt.

Demnach wurden die Beamten um kurz nach 2 Uhr darüber informiert, dass drei Rinder in der Innenstadt unterwegs sind. Ausgebüxt seien die Tiere von einer Weide oberhalb des Stadtteils Heuberg und schlenderten zu diesem Zeitpunkt seelenruhig auf der Friedrich-Wilhelm-Straße. An der Schlosskreuzung hätten sich die Tiere dann getrennt: Zwei gingen weiter an den Anlagen entlang, eines zog es in die Forstgasse. Offensichtlich hatten die Tiere Durst, denn eines stattete dem Kiosk an den Anlagen einen Besuch ab, der Bulle in der Forstgasse schaute durch das Schaufenster in die Gaststätte Plan B. Die ebenfalls dort ansässige Schloss-Apotheke postete auf Facebook ein Bild von der Kuh, mit dem Satz: "Wir hatten leider geschlossen".

Gemeinsam mit dem informierten Landwirt versuchten die Beamten die Tiere einzufangen. Gar nicht so einfach, so wurden die Tiere auf der Straße An den Anlagen sowie an der Straße Wendischen Markt gesichtet. Doch gegen 4.30 Uhr war der Ausflug beendet, da hatte der Landwirt alle drei wieder eingefangen. Tiere eingefangen ist laut Polizeisprecher Jörg Künstler für die Beamten kein ungewöhnlicher Einsatz, so etwas würde mehrmals die Woche im Kreis vorkommen. "Aber drei Rinder in der Eschweger Innenstadt, das war schon ungewöhnlich", sagt Künstler. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare