Drogendealer gefasst: Polizei muss auf Mann aus dem Werra-Meißner-Kreis schießen

+
Polizisten sichern in Erfurt eine Straße in der Nähe des Hauptbahnhofs. Bei dem Einsatz wurden ein Mann und eine Frau aus dem Werra-Meißner-Kreis festgenommen

Werra-Meißner. Ein 28-jähriger Mann und eine 34-jährige Frau aus dem Werra-Meißner-Kreis, denen die Einfuhr und der Handel mit Betäubungsmitteln vorgeworfen wird, sind am Mittwochabend in Erfurt festgenommen worden. Dabei fielen Schüsse.

Der 28-Jährige wurde bei dem Zugriff von der Polizei angeschossen und muss im Krankenhaus behandelt werden, wie aus einer gemeinsamen Presseerklärung der Polizeidirektion Werra-Meißner und der Staatsanwaltschaft Kassel hervorgeht.

Die Beamten nahmen bei ihrem Einsatz zudem zwei 23 und 25 Jahre alte Erfurter fest und stellten das Auto der 34-Jährigen sicher. Wie Polizeisprecher Jörg Künstler mitteilt, fanden Zollfahnder mit Hilfe eines Drogenspürhunds insgesamt 25 Kilogramm Haschisch und Marihuana, das in dem Fahrzeug verbaut war.

Den Festnahmen waren längere Ermittlungen vorausgegangen, sagt Künstler, der aus ermittlungstaktischen Gründen dazu keine weiteren Details nennen will. Auch zu der Frage, wie es zu den Schüssen kam, machte Künstler keine Angaben. Nach Informationen der Presseagentur dpa sei der Zugriff der Spezialeinsatzkräfte aus Hessen geplant gewesen. Während des Einsatzes am Mittwochabend gegen 21.40 Uhr seien zwei Männer geflüchtet. Bundespolizisten hätten sie gestellt und dabei mehrere Schüsse abgegeben. Von den Verdächtigen habe keiner geschossen. Der Einsatzort nahe des Erfurter Hauptbahnhofs wurde zeitweise abgesperrt.

Bis auf den verletzten 28-Jährigen befinden sich alle Tatverdächtigen nun in Eschwege in Haft und sollen noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen gegen die beiden Festgenommenen aus dem Werra-Meißner-Kreis übernimmt die Staatsanwaltschaft Kassel, während die Staatsanwaltschaft Erfurt gegen die beiden Männer aus der thüringischen Landeshauptstadt ermittelt. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare