Junge Talente von morgen

E-Werk: Drittes Mediencamp gestartet – Präsentation der Ergebnisse am Freitag

Große Herausforderung mit kleinen Bauteilen: Auf dem Bild bastelt Mediencamp-Teilnehmer Pascal gerade an seinem selbst entworfenen Controller, der später für diverse Spiele verwendet werden kann. Foto: Funk

Eschwege. Einmal selbst hinter der Kamera stehen, einen eigenen Song produzieren oder sich an die Techniken des professionellen Fotografierens herantasten dürfen sich die Teilnehmer des dritten Mediencamps im Eschweger E-Werk seit vergangenen Montag.

Unterstützung bekommen die Jugendlichen unter anderem von Medienwerk, Medienzentrum und der Jugenförderung Werra-Meißner.

Insgesamt 38 Jugendliche aus dem gesamten Kreis sind in diesem Jahr mit dabei, um sich in einem Bereich ihrer Wahl weiterzubilden. Profis aus der Medienbranche, die in den angebotenen Workshops ihr Fachwissen an die jungen Talente weitergeben, sind hierbei direkt vor Ort. „Dank der technischen Ausrüstung, die wir hier im E-Werk zur Verfügung haben, bieten wir den Jugendlichen eine perfekte Grundlage, sich in verschiedensten Medienbereichen auszuprobieren“, meint Armin Bahl von der Jugendförderung Werra-Meißner.

Unter der Aufsicht von Experte Dirk Mempel stellen sich die Teilnehmer des Gamedesign-Workshops der Herausforderung, aus Platinen, Kabeln, Mikroschalen und anderen Baumaterialien einen eigenen Controller für ein beliebiges Spiel zu entwerfen und in die Realität umzusetzen. „Zu Anfang habe ich mir eine Skizze gemacht, an der ich mich nun bei der Herstellung orientieren werde“, erklärt Workshop-Teilnehmer Pascal, der zum ersten Mal am Mediencamp teilnimmt.

Bilder mit einer Profi-Kamera aufzunehmen sind ab heute leichtes Spiel für die Teilnehmer des Fotografie-Workshops. Jannik Heino vermittelt den Anwesenden dort alles Wichtige rund um die Funktionen einer Kamera und die notwendigen Handgriffe für eine effektvolle Nachbearbeitung der Fotos am Computer oder per Smartphone.

Eine andere Workshop-Gruppe versucht sich vor und hinter der Kamera. Nach eigenen Ideen drehen die Jugendlichen zusammen mit Medienpädagoge Hannes Spicker einen Kurzfilm, den sie bei der Präsentation der Ergebnisse zum Abschluss am Freitag des Mediencamps dem Publikum zeigen werden.

Kreativität und Rhythmusgefühl sind für diejenigen von Bedeutung, die während des Camps einen eigenen Hip-Hop-Song schreiben und produzieren. „Nach der Auswahl des Playbacks und der Textfindung geht es für uns ab ins Studio, um den Song aufzunehmen“, sagt Workshop-Leiter Drago Rajkovic vom Eschweger Medienwerk.

Den kompletten Song und alle weiteren Ergebnisse des Mediencamps gibt es dann für Interessierte bei der Präsentation in der Büder-Grimm-Schule am kommenden Freitag, 20. Oktober, ab 18 Uhr in der Cafeteria der Schule oder unterwww.mediencampwmk.wordpress.comzu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare