Harte Beats und vermisste Kinder

Kabarett, Musik und Party: Programm des Winterhalbjahrs im E-Werk steht fest

Ein gefragter Veranstaltungsort: Die Kulturfabrik E-Werk in Eschwege ist rund 140-mal pro Jahr für die unterschiedlichsten Veranstaltungen gebucht. Foto: Sagawe

Eschwege. Der Arbeitskreis Open Flair präsentiert dem Publikum in dieser Spielzeit sechs Veranstaltungen im E-Werk und hat zwei weitere wegen des großen Publikumsinteresses in die Stadthalle mit ihrer größeren Platzkapazität ausgelagert.

Der Jazz Club ist bis März kommenden Jahres mit sechs Konzerten zu Gast in der Eschweger Kulturfabrik. Am kommenden Freitag und Samstag gibt es zum achten Mal die Long-Heavy- Night.

„Das E-Werk ist nicht nur in Sachen Kulturveranstaltungen ein gefragter Ort“, sagt Alexander Feiertag, Vorsitzender der Kulturfabrik, und berichtet von insgesamt 140 Belegungstagen im Jahr: „Das ist großartig.“ Neben den mehr oder weniger eigenen Angeboten des Arbeitskreises sind viele Veranstalter regelmäßig zu Gast. Das Junge Theater zählt dazu: Anfang Dezember ist „Schneewittchen“ in drei Aufführungen zu sehen, im März präsentieren die Schauspieler das Theaterstück „Das Gelübde“ gleich fünfmal.

Am Mittwoch kommender Woche präsentiert das Laborinth das Kinder- und Jugendensemble des Prager Tanztheaters TS-Light mit dem Stück „Krabat“. Zwei Tage später stellt sich Ten Sing mit der neuen Show, die den Titel „Bauwagen“ trägt, dem Eschweger Publikum. Und am Samstag, 30. September, feiert Rundfunk Meißner den Programmstart vor zwanzig Jahren mit einem Geburtstagsfest. Die Party beginnt um 21 Uhr. Der Eintritt ist frei. DJ Rockstroh legt auf.

Am 14. Oktober ist Partytime: mit den Hits der neunziger Jahre und denen aus dem ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends. Beginn ist um 22 Uhr.

Der Arbeitskreis Open Flair startet am 4. November mit Poetry Slam in die Wintersaison. Auch im Programm: Kabarett mit Hans Werner Olm, Musik mit Django 3000, gleich zweimal der satirische Jahresrückblick mit Bernd Gieseking, das Konzert mit Coast to Coast und Kabarett mit Bademeister Schaluppke, beides im Februar. Bereits Ende Oktober ist Badesalz in der Stadthalle zu sehen. An gleicher Stelle steht Anfang März Kabarett mit Eure Mütter auf dem Open-Flair-Programm.

Kindertheater: Das Märchen „Hänsel und Gretel“ ist Ende Januar auf der E-Werk-Bühne zu sehen. Fotos: privat

Auf Einladung des Jazz-Clubs gastieren im E-Werk Mark Soskin, Sebastian Dorschner, Detlef Landeck mit Bigband, Jazz Affair, das Andreas Hertel Trio und Tony Lakatos sowie die Budapester Jazz Steps Band.

Erneut im Angebot sind Anfang Dezember das Kamingeflüster sowie am 25. Dezember zum sechsten Mal die Weihnachtsparty, Ende Januar stehen „Hänsel und Gretel“ auf der Theaterbühne. Karten gibt es untertickets.kultur-eschwege.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare