Ehemaliger Parlamentsvorsteher Heinz Bührig feiert 90. Geburtstag

Eine der Trophäen, die er selbst als Touristik-Sportler gewann: Der Eschweger Heinz Bührig war 45 Jahre lang erster Vorsitzender des Motor-Sport-Clubs Eschwege. Foto: Furchert

Eschwege. Heinz Bührig war Stadtverordnetenvorsteher in Eschwege, ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und seit Sonntag 90 Jahre alt. 

Gar nicht so einfach, für diesen verdienten Eschweger Bürger und Stadtältesten, der sich in der Eschweger Stadtpolitik, im Eschweger Sport und in vielen Vereinen und Verbänden große Verdienste erwarb, eine passende und auch treffende Bezeichnung zu finden: Am Sonntag feierte Heinz Bührig seinen 90. Geburtstag. Hier der Versuch, Bührigs vielfältige Mitarbeit in allen Gremien kurz zu erläutern.

Der Eschweger

Der am 8. April 1928 in Eschwege geboren Heinz Bührig heiratete 1991 seine Inge, geborene Schröder, standesamtlich in Eschweges Partnerstadt Regen. Tochter Ute, verheiratete Bödicker, ging aus erster Ehe hervor. Bührig besuchte die Bürgerknabenschule von 1934 bis 1942, bis 1944 die Handelsschule mit Abschluss der Mittleren Reife, und begann 1944 bei der Tuchfabrik Bartholomäus & Gleim eine Lehre als Industrie-Kaufmann, die er im Februar 1947 mit erfolgreicher Prüfung beendete.

Von August 1944 bis Juni 1945 wurde Heinz Bührig als Luftwaffenhelfer in die III. Flakabteilung nach Baunatal-Großenritte (Landkreis Kassel) einberufen. Nach Rückkehr war Bührig noch bis 1964 in der Tuchfabrik beschäftigt, von 1964 bis 30. April 1991 bei den Kautex-Werken. Hier war Bührig als Leiter der Buchhaltung zuständig für den Einkauf und von 1982 bis zu seinem Ausscheiden zudem auch stellvertretender Werksleiter. Der Politiker

Seit 1971 Mitglied im SPD-Ortsverein (von 1977 bis 1997 stellvertretender Vorsitzender), war Heinz Bührig von 1979 bis 1998 auch erster Vorsitzender des Stadtverbandes und bis 1989 Mitglied im Bezirksausschuss der Partei. Ab 1972 Stadtverordneter und Mitglied in einigen Ausschüssen, übernahm Heinz Bührig 1985 das Amt des Stadtverordnetenvorstehers, bis 1999.

In den 14 Jahren lenkte Bührig das Parlament sicher durch so manche bewegte Sitzung und scheute sich nicht vor Kritik, wo sie angebracht war. Auch die eigenen Parteifreunde können ein Lied davon singen. Nach seinem Ausscheiden aus dem Parlament ehrte die Kreisstadt Heinz Bührig am 26. Juni 1996 mit der Ernennung zum Stadtältesten.

Der Sportler

Das Gründungsmitglied des Motor-Sport-Clubs Eschwege (1951) war von 1953 bis 1998, also 45 Jahre, dessen erster Vorsitzender (ab 1998 Ehrenvorsitzender). Bührig hatte großen Anteil daran, dass der MSC Eschwege und seine DMV-Zuverlässigkeitsfahrten europaweit bekannt und beliebt waren, als die gesamte europäische Elite in Eschwege startete. 2008 löste sich der MSC Eschwege auf, was Heinz Bührig sehr bedauerte. Auch in der DMV-Landesgruppe Hessen (27 Jahre Schatzmeister) und im DMV-Bundesverband (22 Jahre Beisitzer im Präsidium, drei Jahre Vizepräsident) leistete Bührig wertvolle Arbeit. Heinz Bührig ist natürlich auch Mitglied des Eschweger Sportler-Stammtisches „Olympia“, der sich einmal in der Woche trifft und lebhaft nicht nur sportliche sonder auch andere aktuelle Probleme diskutiert.

Das Vereinsmitglied

Es ist eine lange Liste von Vereinen und Verbänden, in denen Heinz Bührig Mitglied war und ist und in denen er sich viele Jahre engagierte: In der Kreisverkehrswacht (Gründungsmitglied, Kassenwart und Ehrenmitglied), im Kleingartenwesen (Mitglied im KGV Werdchen, erster Vorsitzender Kreisverband), in der Arbeiterwohlfahrt Eschwege (Revisor und Schriftführer), im Awo-Kreis- und –Bezirksverband (Revisor) und im Städtepartnerschaftsverein (Revisor und Beisitzer). Schöffe im Ortsgericht war Heinz Bührig von 1999 bis 2004, später auch Vorsitzender.

Seine Auszeichnungen

Das Bundesverdienstkreuz wurde Heinz Bührig am 5. Mai 1993 verliehen, der Ehrenbrief des Landes 1988, der Ehrentaler der Stadt Regen 1992. Die Stadt zeichnete Bührig 1999 mit der Ehrenplakette und der Ernennung zum Stadtältesten aus. Die Sport-Ehrenplaketten der Stadt und des Kreises würdigen Bührigs Verdienste um den heimischen Motorsport. Auch der Landessportbund (Gold), der Hessische (Gold) und Deutsche Motorsportverband (Groß-Gold), der Städtepartnerschaftsverein, der Landesverband der Kleingärtner (Ehrenvorstandsmitglied), die Landesverkehrswacht und die Deutsche Verkehrswacht (Ehrenkreuz) verliehen hohe Auszeichnungen und Ehrentitel.

Seine Feier

„Alles Gute für die Zukunft und vor allem viel Gesundheit“ – das war der Wunsch aller Gratulanten beim Empfang zu Heinz Bührigs 90. Geburtstag im Altstadt-Gasthaus Zur Krone. Bürgermeister Alexander Heppe: „Für sein Lebenswerk gebührt Heinz Bührig der Dank der Stadt und seiner Bürger“. Ein anderer Gratulant sagte: „Er ist ein Glücksfall für Eschwege!“ Der Bürgermeister, der neben Geschenken auch Dankesurkunden der Stadt und der Landesregierung überreichte, erinnerte daran, dass der Jubilar ehrenamtlich unendlich viel für die Stadt und seine Vereine getan hat. Für den SPD-Ortsverein überbrachten Karl Montag, Knut John und Jörg Hartebrodt ihrem langjährigen Parteifreund Glückwünsche und Geschenke. Heinz Bührig freute sich aber auch über den Besuch Adam Steinmann und Jürgen Schmidt von der DMV-Landesgruppe Hessen. Für die vielen Wünsche bedankte sich Heinz Bührig mit einem leckeren Büfett.

Von Siegfried Furchert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare