„Ehrung ist das Größte“

Anna Rietmüller und Karl Simon sind Eschweges Sportler des Jahres

Erinnerungsfoto: Nach den Auszeichnungen und Ehrungen versammelten sich alle Sportler auf der Bühne des Eschweger E-Werks. Fotos: Furchert

Eschwege. Anna Rietmüller und Karl Simon sind Eschweges Sportler des Jahres. Die beiden wurden während einer festlichen Gala am Freitag im E-Werk ausgezeichnet. Als Mannschaft des Jahres geehrt wurde das Fußballteam der Werraland-Werkstätten.

Die Überraschung ist der Sportkommission und dem Magistrat der Stadt Eschwege geglückt: „Ich bin überwältigt von meinen Gefühlen. Das ist das i-Tüpfelchen auf einem erfolgreichen Sportjahr, in dem ich so viel erreicht habe“. So reagierte Triathletin Anna Rietmüller vom Eschweger TSV, die bei der Sportlerehrung der Stadt im voll besetzten E-Werk die Ehrung als Sportlerin des Jahres 2016 entgegennahm.

Ähnliche Gefühle zeigte Karl Simon vom Tischtennisclub 1962 Albungen, der als Sportler des Jahres ausgezeichnet wurde: „Mit dieser Ehrung habe ich überhaupt nicht gerechnet. Das ist das Größte, was ich bisher erlebt habe“. Und auch künftig geht Kalle Simon mit großem sportlichen Ehrgeiz an die Platten: „Mein größter Wunsch wäre es, mit der Mannschaft des TTC Albungen noch einmal aufzusteigen“. Als Mannschaft des Jahres geehrt wurde das Fußballteam der Werraland-Werkstätten.

Die Ehrungen aller Sportler nahmen Bürgermeister Alexander Heppe, Stadtrat Berthold Diegel, Vorsitzender der Sportkommission, und Stadtverordnetenvorsteher Claus Hamp vor. Eine Bild-Präsentation der Aktiven lockerte die Ehrung auf.

Von Siegfried Furchert

 

Mehr zum Thema sowie eine Übersicht über alle Ausgezeichneten lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare