Nach Wohnungsbrand in Eschwege: Polizei ermittelt wegen Verdachts der Brandstiftung

Eschwege. Nach dem Schwelbrand in einem Mehrfamilienhaus am Kastanienweg in Eschwege am Freitagabend hat die Kriminalpolizei Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

Gegen 21.30 Uhr waren die Einsatzkräfte am Freitagabend alarmiert worden. 

Aktualisiert um Sonntag um 10.05 Uhr.

Der Brand wurde von den Feuerwehren der  Eschweger Kernstadt sowie der Stadtteile Niederhone und Oberhone  schnell gelöscht, teilt ein Sprecher der Polizeidirektion Werra-Meißner in Eschwege mit. Das Gebäude war zuvor evakuiert worden. Zwei Menschen wurden mit dem Verdacht der Rauchgasvergiftung in das Klinikum Werra-Meißner gebracht. Die Brandschützer kontrollierten mit einer Wärmebildkamera nach und lüfteten. Danach konnten die Anwohner in das Gebäude zurückkehren.

Der entstandene Sachschaden liegt nach Schätzungen der Polizei zwischen 5000 und 10.000 Euro.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion