Weidenhausen

Ein Springbock als Entdecker - Autorin veröffentlicht Kinderbuch

Eine Frau steht im Garten mit einem Buch in den Händen.
+
Von Namibia in den heimischen Garten: Sabine-Helena Philipp hat ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht.

Sie hat sich einen Traum erfüllt und ein Kinderbuch geschrieben und veröffentlicht. So kam die Autorin auf die Idee.

Weidenhausen – Pferde, Mäuse und Raupen, sie alle haben ihren Platz als Helden in diversen Kinderbüchern. Doch auf einen Springbock sei Sabine-Helene Philipp bislang in keinem Kinderbuch gestoßen. Das hat die 59-jährige Autorin nun mit dem Buch „Der kleine Springbock Kimba“ geändert.

Es ist das zweite Buch der gebürtigen Eschwegerin, die inzwischen mit ihrem Mann in Weidenhausen wohnt. Während das erste Buch ein Roman war und an die Geschichte ihrer Mutter und Großmutter angelehnt ist, hat sich Philipps nun für ein Kinderbuch entschieden. „Die Idee ist mir bei einem Urlaub vor zwei Jahren in Namibia gekommen“, erklärt Sabine-Helena Philipp. Von der Tierwelt und der Natur im Süden Afrikas war sie bei ihrem Urlaub 2018 sofort begeistert.

Kein Wunder, dass auch ihr Kinderbuch in Namibia spielt: Der junge Springbock Kimba erkundet als kleiner Abenteurer seine Umgebung am Tag und in der Nacht. Dabei trifft er nicht nur auf andere Tiere wie etwa Giraffen und Löwen, er lernt auch, was für ihn eine Gefahr darstellt und was nicht. Außerdem stößt Kimba bei seiner Entdeckungstour auf ein großes Problem, das alle Tiere und Pflanzen betrifft: die Dürre.

„Ich möchte mit dem Buch auch auf die Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam machen und dafür sensibilisieren, was Wassermangel bedeutet“, sagt Philipps. Das sei eben auch schon bei Kindern möglich, ist sie sich sicher.

Von der Idee bis zur Veröffentlichung seien etwa zwei Jahre vergangen, erzählt die gelernte Diplomverwaltungswirtin. Die Idee habe sie sich bereits 2018 mit Bleistift im Spiralblock notierte. „Die Geschichte von Kimba kam dann einfach“, erinnert sich Philipps.

Da sie viele Kinderbücher kenne – durch ihre Kinder, Enkelkinder und einen Nebenjob in einer Kindertagesstätte, habe sie sich mit der Veröffentlichung des Kinderbuches einen Traum erfüllt. Veröffentlicht hatte sie das Buch auch dieses Mal wieder beim BoD-Verlag – gedruckt wird das Buch dann erst, wenn es bestellt wird.

Doch weil es sich um ein Kinderbuch handelt, wollte sie auch gerne Bilder zum Text: „Also habe ich einen Illustrator gesucht.“ Schnell erklärte sich Christina Marth bereit mit der 59-Jährigen zusammenzuarbeiten. Marth lebt inzwischen zwar in Berlin, doch die Kunsttherapeutin ist in Eschwege geboren und mit Philipps Sohn zur Schule gegangen.

Darüber sei auch der Kontakt zustande gekommen. „Und ich weiß ja noch von früher, dass sie gut malen kann.“ Nun ergänzen Aquarelle die Geschichte um den Springbock Kimba. (Von Hanna Maiterth)

Hinweis: „Der kleine Springbock Kimba“, Sabine-Helene Philipp, BoD-Verlag ist in jeder Buchhandlung (online und stationär) für 7,99 Euro bestellbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion