Eine rauschende Ballnacht

Königshaus feiert mit 260 Gästen den Eschweger Schützenball

Eschwege. Es ist nicht nur der Höhepunkt des Jahres für die Schützen, es ist auch die letzte große gesellschaftliche Tanzveranstaltung in Eschwege: der Schützenball.

Mit über 260 Gästen in edler Abendgarderobe in der Stadthalle war der Ball in diesem Jahr auch wieder extrem gut besucht.

„Nach ein paar schwächeren Jahren geht es mit unserer Vereinsstruktur wieder aufwärts“, sagt Vizepräsident Simon Bartels. „Wir haben auch wieder eine Jugendabteilung mit zehn jungen Schützen.“ Federführend für die Organisation des Balles war das Königshaus selbst. In diesem Jahr waren es Klaus Wolf und Anette Lieberknecht-Wolf als König und Königin, Michael und Melanie Schmidt als erster Adjutant, Lars-Henning und Elena Bartels als zweiter Adjutant, Martin Kimm und Dr. Christiane Kimm-Olde als Vogelkönig und -königin sowie Uwe und Martina Heinemann als Volkskönig und -königin.

Der Präsident des Vereins, Horst Steinrücken, stellte den Sieger vor, der im vergangenen September das Königsschießen gewann: Konditormeister Klaus Wolf war als Patissier in einer der ersten Adressen in München tätig, im Hotel Bayerischer Hof, und machte 1998 seine Meisterprüfung. Heute führt er zusammen mit seinem Bruder Thomas die elterliche Bäckerei in Eschwege. Seine handwerklichen Fähigkeiten genossen die Gäste am Büfett, für das der Konditor die Eis-Torten hergestellt hatte.

Aber auch seine Bundeswehrzeit bei der Marinefernmeldestelle prägte das Leben von Klaus Wolf. Seine von Marco Deiters handbemalte Schützenscheibe ziert deshalb ein Marine-Motiv, die Küste von Helgoland. Dort hatte er sich mit seiner Frau Anette verlobt. „Meine Frau ist die ganz große Stütze in meinem Leben und trägt ihr Krönchen heute mit Würde“, sagte Wolf.

Nach dem Büfett wurden dem Königshaus die Schützenorden verliehen. Anschließend wurde Wolf in einer Zeremonie in den Kreis der Könige aufgenommen. Diese sollen dem Verein mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Dann war die Tanzfläche für eine rauschende Ballnacht freigegeben. Neben klassischen Walzern der Starlight-Show-Band kamen auch die Party-Hits der 70er- und 80er-Jahre beim tanzbegeisterten Publikum sehr gut an. Als Solistin bewies Scarlett Haddad ihre Qualitäten als Sängerin. Zu den Gratulanten des Schützenballs gehörten auch befreundete Vereine aus ganz Deutschland, für die Axel Paul vom Schützenverein Wülfrath die Grüße überbrachte. Einen gewandten Auftritt zeigte der Spielmannszug Werratal mit einem Marching-Act durch die Sitzreihen.

Von Kristin Weber

Königsball der Eschweger Schützen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare