WR hat Leser auf allen Kontinenten

Hoch im Norden: Laura Konklowsky verbringt ein Au-Pair-Jahr in Island und informiert sich auch im Schnee über das Geschehen im Werra-Meißner-Kreis.

Eschwege. 3780 Fans hat die Facebookseite der Werra-Rundschau. Die kommen nicht alle aus Deutschland, sondern aus allen Teilen der Welt: Thailand, Mali, Island Oder Brasilien.

Im Ballungsraum der brasilianischen Hafenstadt Porto Alegre leben über drei Millionen Menschen. Man sollte meinen, da passiert genug was einen Zeitungsleser interessiert. Nicht so für Ronaldo Luiz Kochem. Der 24-Jährige verfolgt fast täglich über das Internet die Berichterstattung der Werra-Rundschau. In Porto Alegre, wo Kochem heute lebt, ist er auch geboren. Zweimal ist er jedoch bereits nach Deutschland gereist. Über ein Austauschprogramm kam er 2006 zu einer Eschweger Familie, besuchte das Oberstufengymnasium und lernte den Kreis kennen. Fünf Jahre später kehrte er nach Hessen zurück und studierte für ein Auslandssemester Jura in Gießen. In diesen Tagen macht er sein Examen in Brasilien. „Lokale Nachrichten interessieren mich besonders“, sagt er, „mit denen kann ich im engeren Kontakt zu Eschwege und dem Kreis bleiben.“ Besonders gern erinnert er sich an die Geschichte über die Entenfamilie, die durch die Stadt gelaufen ist.

Temperaturen am anderen Ende der Skala erlebt gerade Laura Konklowsky. Die 18-Jährige aus Aue verbringt ein Au-Pair-Jahr im isländischen Akuryri. In der 18 000-Einwohner-Stadt an der Nordküste betreut sie die beiden ein- und ein vierjährigen Kinder ihrer Gastfamilie. Die Nachrichten aus der Heimat verfolgt sie über die WR-App fürs Smartphone. Eine Printausgabe hat ihr Vater ihr aber auch schon zugeschickt. Laura Konklowsky verfolgt als ehemals aktive Handballerin beim SV Reichensachsen besonders den Lokalsport.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare