Erster Spatenstich für neues Parkdeck mit 41 Stellplätzen am Schlossplatz gesetzt

Einparken am Schloss

+
Vor morbider Kulisse taten Bürgermeister Alexander Heppe und Thomas Vockeroth am Montag den ersten Spatenstich für das neue Parkdeck an der Rückseite der Schlossgalerie. Gleichzeitig wurde mit dem Abriss des Spenner-Hauses begonnen.

Eschwege. Der Spatenstich für das neue Parkdeck am Eschweger Schlossplatz ist getan. So steinig sich der Weg bis zu diesem Schritt gestaltete, so hart zeigte sich der Untergrund, in den Bürgermeister Alexander Heppe und der Hauptmieter der Schlossgalerie Thomas Vockeroth am Montag versuchten den Spaten zu rammen.

Spätestens bis Ende Mai nächsten Jahres sollen hier 41 Parkplätze auf zwei Ebenen mit direkten Zugängen zum Erdgeschoss und zum 1. Stock des Kaufhauses entstanden sein. Zugleich soll damit auch der Vertrag gegenüber Thomas Vockeroth erfüllt sein, 40 Stellplätze in unmittelbarer Nähe des Kaufhauses zu schaffen. Andernfalls hätte Vockeroth als Hauptpächter von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und vorzeitig aus dem Pachtvertrag aussteigen können. Dann würde die Stadt, die über die Projektentwicklungsgesellschaft (PEG) gleichzeitig Generalmieter und Generalvermieter der Schlossgalerie ist, ohne ihren Hauptmieter dastehen und die Miete aus eigener Kasse finanzieren müssen. Mit dem Bau der 40 Parkplätze erlischt Vockeroths Sonderkündigungsrecht. „Deshalb ist es unser Ziel, unsere vertragliche Bindung einzuhalten“, sagte Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad.

Das neue Parkdeck, für dessen Bau eigens die Eschweger Schlossplatz-Parkdeck-Gesellschaft mit den beiden Gesellschaftern, der Stadt Eschwege und Thomas Vockeroth gegründet wurde, wird nach jetzigem Planungsstand 870 000 Euro kosten. 330 000 Euro kommen aus der Stadtkasse, 250 000 Euro von Vockeroth und 270 000 Euro Förderung vom Land für den Stadtumbau. Der Rest wird über einen Anteil des Gesellschaftsstammkapitals und ein Darlehen finanziert.

„Wichtig sind erst mal die Parkplätze. Die städtebauliche Feinplanung folgt dann.“

Bürgermeister Alexander Heppe

Für die Gestaltung des Parkdecks und dessen Umfeld wird in Kürze ein Architektenwettbewerb ausgelobt werden. „Wichtig sind erst mal die Parkplätze. Die städtebauliche Feinplanung folgt dann“, sagte Bürgermeister Heppe.

Noch vor dem offiziellen Spatenstich hatte am Montag der Abriss des Spenner-Hauses gegenüber dem Schloss begonnen, wo zunächst per Hand der Dachstuhl der Gebäude abgetragen wird, da im Innenstadtgebiet die Emissionen möglichst gering gehalten werden sollen. Außerdem ist das Gebäude mit Asbest belastet. Ab kommender Woche erst werden Bagger die beiden vermutlich noch aus dem späten 16. Jahrhundert stammenden Gebäude dem Erdboden gleich machen.

Um den Bau des Parkdecks direkt am Eschweger Schlossplatz hatte es im Vorfeld heftige Auseinandersetzungen gegeben.

Die Umfrage zum Thema Parken in der City auf SEITE 2

Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare