Die Entsorgung von Klärschlamm  wird teurer

Werra-Meißner – Die Kosten für die Entsorgung des Klärschlamms wird sich für einige Kommunen im Kreis im nächsten Jahr deutlich erhöhen. Das geht aus einer Anfrage an die Kommunen im Kreis hervor.

Noch können die Kostensteigerungen aber so abgefangen werden, dass sich die Gebühren für die Bürger nicht erhöhen.

Als Gründe nennen die Kommunen gestiegene Energiepreise der Entsorger. Für die Stadt Wanfried sind die Preise bei ihrem Entsorger in Hofgeismar von 115 Euro pro Tonnen auf 150 Euro pro Tonne gestiegen. Pro Jahr fallen in Wanfried rund 200 Tonnen Klärschlamm an. „Die Preiserhöhung wird durch anderweitige Einsparungen und durch steigende Verbräuche der Nutzer aufgefangen“, sagt Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard.

Bei der Entsorgung im Abwasserverband Wehretal/Sontratal erhöhen sich die Entsorgungskosten nach Angaben von Meißners Bürgermeister Friedhelm Junghans um das Dreifache. Auch hier wird laut ihm an anderer Stelle dafür eingespart.

Probleme bei der Entsorgung des Klärschlamms gestalten sich in Zukunft für die Stadt Sontra, die die Reste den Bauern zum Ausbringen auf den Feldern überlässt. Durch den Autobahnbau gibt es rund um Sontra immer weniger landwirtschaftliche Flächen. „Wir müssen deshalb eine Alternative finden“, heißt es vonseiten der Stadt Sontra diesbezüglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare